Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43
  1. #41

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Mal zwischendurch gefragt...

    wie schauts denn so bei euch aus? In letzter Zeit ein paar interessante Foundry-Missionen gespielt?
    Würde mich freuen, wenn ihr hier auch das Eine oder seinen Bruder das Andere... vorstellt

    Ihr könnt mich auch gern auf diverse Missionen aufmerksam machen, die ich dann unter die Lupe nehmen sollte
    Sofern denn Interesse von eurer Seite besteht.
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  2. #42

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Heute widme ich mich der UGC-Mission: Die List
    Erstellt von: whoop76


    Spielzeit: 50 - 60 Minuten
    Sprache: Deutsch
    Level: 50+

    Zitat Zitat von Missionsbeschreibung
    Die U.S.S. Charlston war auf Patrouille im Demil System.
    Bei einem routinemäßig Scan auf dem Planeten Andro, ortete die Charlston zwei Gebäude,
    die bei der letzten Patrouille nicht da waren.
    Sie wollten gerade ein Außenteam runterschicken, als sie von Schiffen angegriffen wurde.
    Da die Charlston nur leicht bewaffnet ist, musste sie sich zurückziehen.


    Begeben Sie sich in das Demil System im Alpha Centauri Sektorblock.

    Also.. bis hierhin nur kleine Schreibfehler.. ein Komma zuviel.. es muß heißen: Bei einem routinemäßigen Scan...
    auch könnte man entweder sagen, welche Schiffe es waren, welche die Charlston angegriffen haben oder eben,
    die Charlston wurde von unbekannten Schiffen angegriffen
    Aber das sind nur kleine Fehler


    Der Schiffsname kann Auslegungssache sein (ob nun Charleston oder Charlston.. kann ja Absicht sein)


    Nun denn, es klingt interessant.. also nehmen wir es mal an und fliegen hin!


    Nachdem wir das Demil System erreicht haben, können wir die Mission starten.


    Wir gelangen in den Raum um den Planeten Andro. Einer meiner Offiziere meldet:
    Sir, wir haben Andro erreicht.
    Ich orte schwache Schiffssignaturen, kann sie aber nicht genauer lokalisieren.


    Ich empfehle auf Alarm Gelb zu gehen.

    Nunja.. in Anbetracht, das die Charlston bereits angegriffen wurde, sicherlich keine schlechte Empfehlung!
    Man kann ja nie wissen...


    Nähern Sie sich dem Planeten.

    Also folgen wir dem gelben Pfeil auf der Minimap und nähern uns dem Planeten wie angegeben.
    Steuermann... dreiviertel Vorraus!


    Plötzlich heißt es:
    Sir, Schmugglerschiffe direkt vorraus. Sie haben uns anvisiert und laden ihre Waffen.
    Ach.. man weiß schon das es sich um Schmugglerschiffe handelt!? Naja.. meine Offiziere sind eben Allwissend *lach*
    Na denn.. Alarmstufe Rot!
    Schnallt euch an Jungs und feuert aus allen Rohren


    Nachdem die ersten Gegner erledigt sind, meldet sich mein Offizier wieder zu Wort.
    Das Führungsschiff hat kurz vor seiner Zerstörung eine Nachricht abgesetzt.
    Die Nachricht wurde an einen Satelliten nicht weit von hier gesendet.
    Wegen der Trümmer in dem Gebiet dient er wohl als Signalverstärker.

    Es handelt sich um ein älteres Modell.
    Wir können das Signal von hier aus stören.


    Störsignal wird gesendet


    Das sollte uns genug Zeit verschaffen, den Satelliten zu deaktivieren, bevor er die Nachricht weiterleitet.

    Deaktivieren Sie den Satelliten.


    Nun gut.. setzen wir einen Kurs und kümmern uns drum


    Die Aufgaben auf der ersten Map bieten eine kleine Überraschung..
    es wird ein optionales Ziel angeboten, man sollte sich die Aufgaben und Texte durchlesen anstatt einfach nur durch zu holzen!


    Betonung liegt auf "optional" immerhin ist es ein kleines Gimmick des Missionserstellers, eine nette Idee und durchaus
    eine Erwähnung und Anerkennung wert.
    Immerhin erhöht der Ersteller der Mission damit die Atmosphäre!






    Nach diesem ersten Teil geht es dann mit einem Außenteam zur Oberfläche des Planeten.


    Kaum auf den Planeten gebeamt, meldet sich einer meiner Offiziere zu Wort.
    Andro01.jpg
    Also dann... vorwärts!


    Auf dem Weg zum ersten Gebäude müßen wir uns einiger einheimischer Tiere erwehren.
    Ohne zuviel Spannung vorweg zu nehmen, kann ich verraten das uns einer netter Hinterhalt erwartet.
    Laßt euch überraschen, wer der Gegner ist



    Positiv an dieser Mission ist schonmal, das die Aufgaben vielschichtiger Natur sind..
    verteilt auf diversen Maps.
    Raum, Planet, Gebäude...
    Text, kleinere Aufgaben und Gegnergruppen wechseln sich gut ab.


    Ambiente und Action sind soweit stimmig und in Ordnung!
    Es taucht immer mal wieder eine kleine Überaschung auf...


    Damit nicht zuviel verraten wird,
    kommen wir somit zum..


    Fazit:


    Der Ersteller hat sich sichtlich Mühe gegeben. (Abgesehen von kleineren Rechtschreibfehlern, die aber rasch ausgebügelt werden können..)
    Die Mission verdient 5 Sterne!
    Das Ambiente ist Stimmig, Grundidee und Stimmung sind erkennbar und vom Ersteller nach allen Möglichkeiten gut umgesetzt worden.
    Es lohnt sich, die Mission aufzurufen.
    Ich denke, man kann sagen, hier hat man durchaus eine der Sahnestücke gefunden
    Man sollte sich aber Zeit nehmen, da die Mission wirklich sehr umfangreich ist (wie in der Spielzeit mit 50 - 60 Minuten angegeben!)
    Bei der Größe der Mission zieht sie sich aber nicht, wie manch Andere, wie Kaugummi.. sondern bietet reichlich
    Abwechslung in ihrem Aufbau.
    Es gibt was zu lesen, es gibt kleinere Aufgaben und auch für Action ist gesorgt!


    Story:
    Untersuchen Sie den Angriff auf ein Föderationsschiff.
    Schnell führt diese Untersuchung von Eins ins Andere!
    Kleine Überraschungen eingeschlossen...
    Eine schöne Mission, abwechslungsreich und umfangreich!


    Authentizität:
    Diese Mission hat Star Trek Charakter!
    Sie bedient die elementaren Grundeigenschaften der Serie und sieht nicht wie manch Andere nach einem Versuch aus,
    hier verschiedene Serien zu vermischen.
    Man kann sie daher durchaus in die Reihe der Sahnefundstücke einreihen


    Text und Sprache:
    Alles auf Deutsch. Wie bei Anderen auch schon, haben sich hier und da ein paar Rechtschreibfehler eingeschlichen,
    die aber mit Hilfe von entsprechenden Programmen (zum Beispiel OpenOffice etc.) oder mit Hilfe anderer Spieler (einfach mal nachfragen)
    recht schnell und Problemlos ausgebügelt werden können (und im Interesse des Lese- und Spielflusses auch sollten)!


    Mapdesign:
    Das Mapdesign.. besser die Designs.. sind durchweg stimmig und stimmungsvoll mit den vorhandenen Mitteln umgesetzt.


    Map 1:
    Der Weltraum... unendliche Weiten...
    ups, falscher Text
    *räusper*
    also.. Die erste Map ist im Weltraum.. wo auch sonst
    Bruchstücke, Asteroiden, der Planet Andro..
    Stimmig für die gestellten Aufgaben.


    Map 2:
    Der Planet..
    wir scheinen auf der Nachtseite gelandet zu sein.
    Stimmungsvolles Ambiente mit Felsen und Bäumen.


    (Kleiner Tipp: Man sollte sich alles durchlesen, der Ersteller hat sich große Mühe gegeben..
    aber Vorsicht es könnte eine kleine Störung geben *grins*)


    Als Tipp für den Ersteller: hier wäre es gut gewesen, wenn das Terminal durchgehend gestaltet worden wäre.. anstatt immer wieder interagieren zu müssen.


    Map 3:
    Unterirdisch angelegtes Versteck.
    Eind Höhle mit Gängen und kleinen Überraschungen..
    auch hier ist die Umgebung der Stimmung durchaus angemessen!


    Map 4:
    Führt uns auf "unser" Schiff.
    Hier nur eine kleine Anmerkung am Rande: es wäre vorteilhafter, könnte man es so einrichten,
    das es sich auch wirklich um das eigene Schiffsinnere handelt..
    das stellt aber nur ein kleines Manko dar worauf der Ersteller aber wohl keinen Einfluß hat.
    Das ist wohl eine Sache der Foundry und nur für das eigene Empfinden etwas schade, das sich die Foundry-Missionen nicht dem jeweiligen
    eigenen Schiff anpassen kann.. nun ja.
    Immerhin verständlich, wenn der Ersteller seine eigene Brücke und seine eigenen Leute integriert


    Map 4:
    Hier befinden wir uns wieder im Weltraum... Asteroiden, Planeten, Materiewolken..
    sieht ganz hübsch aus
    Außerdem, viel Feind, viel Ehr.. naja.. so viele dann auch wieder nicht


    Map 5:
    Auch hier befinden wir uns im Weltall..
    Trümmerstücke, Planeten und Wolken bieten sich hier unserer Sicht.


    Map 6:
    Im Raum um Andoria...


    Action:
    Wie schon erwähnt.. für Action ist reichlich gesorgt, ohne das es zu überladen wirkt.
    Es wechselt sich sehr gut mit den Textpausen und kleineren Aufgaben (scannen, errichten, untersuchen, aufbauen) ab.


    Team/Single:
    Leider ist nicht angegeben, ob es sich um reines Singleplay handelt..
    Man kommt sehr gut allein durch, denke aber mal, es dürfte auch zu zweit oder dritt seinen Reiz behalten
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  3. #43

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Interesse an weiteren Reviwes und Rezensionen?
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •