Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. #1

    Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    In diesem Thread sollen UGC-Missionen vorgestellt und unter die Lupe genommen werden.
    (UGC = User Generated Content... also von Spielern erstellte, spielbare Missionen)
    Die Foundry ist eine schöne Einrichtung und man kann schon eine Menge damit anstellen...
    gute sowie weniger gute und gar grottenschlechte Missionen, erstellt von Spielern in Star Trek Online.

    Nicht immer sieht man einer UGC-Mission an, ob es sich lohnt, diese anzunehmen und durchzuspielen.
    Es gibt ein paar gute Ansätze, wo lediglich ein paar Fehler rausgebügelt werden müssten,
    über manche kleinen Fehler kann man auch hinwegsehen, es gibt wirklich sehr gute Missionen, die kann man durchaus in den
    höchsten Tönen loben
    und es gibt Missionen, da würde man den Ersteller am liebsten........ nebst Missionen, wofür die Foundry (Gießerei) nun wirklich
    nicht gedacht war/ist!

    Zum Beispiel Grind- und Farm-Missionen.. kein Text und wenn, dann nur sinnloser - und denn Maps mit Gegnern nur zum abballern.
    Solche und andere "Missionen" verstossen zudem auch noch gegen die "Terms of Use" (Nutzungsbedingungen / Regeln)

    Es gibt hier im Forum bereits einige Threads, die sich damit befassen, hier werden nun nach und nach alle UGC-Missionen vorgestellt,
    welche in der Star trek Online - Foundry herumschwirren.
    Jede einzelne, hier vorgestellte, ist quasi genauestens unter die Lupe genommen worden (sprich: durchgespielt).
    Anfangen tun wir da mal sinnigerweise bei den deutschen Missionen.

    Die Missionen werden durchgespielt, während des Spielens werden sich bereits Notitzen gemacht,
    kleine Stichworte und gegebenenfalls ein paar Screenshots.
    Daraus wird dann ein Review und/oder eine Rezension zusammengestellt wobei dann in Stichpunkten/-worten, als auch in
    ganzen Sätzen, beschrieben wird, was an der Mission gut und/oder schlecht ist.

    Ich habe nun schon so einige Missionen angeschaut und gespielt... und ich hab mir bei vielen ganz schön was angetan.
    So nach und nach werde ich hier die Missionen für euch niederschreiben... aber selbstverständlich kann sich hier auch jeder von euch beteiligen und Missionen vorstellen und rezensieren, jeder ist dazu angehalten mitzumachen!
    Auf diese Weise kommen wir den Sahnestücken unter den UGC-Missionen auf die Spur
    Und künftige Missionsersteller können hier auch sehen, was sie vielleicht besser machen können und was sie lieber lassen sollten.
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  2. #2

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Den Anfang mache ich mal mit:

    UGC-Mission : Dies sind die Abenteuer
    Ersteller : Kazooya6631

    Missionsbeschreibung :
    Zitat Zitat von Originaltext
    Eine riesige Energiewolke mit zerstörerischer Kraft fliegt auf die Erde zu.
    Das soeben generalüberholte Raumschiff Enterprise wird damit beauftragt, die drohende Gefahr zu bannen.
    Die Klingonen aus unserer Zeit versuchen die Enterprise 1701 daran zu hintern diese Bedrohung zu vernichten.
    Gehen sie ins Sol System zu Erdstation um durch die Zeit zu reisen.
    Nachdem man diese Mission angenommen hat bekommt man folgende Mitteilung:

    Helfen sie der Enterprise 1701 in der Vergangenheit diese Bedrohung abzuwehren reisen sie durch die Zeit.
    Wo man genau hin soll, steht nicht da... immerhin der Hinweis in der "Missionsbeschreibung" man solle ins Solsystem reisen und zur Erdstation gehen...
    machen wir das doch einfach mal.

    Solsystem erreicht... Enter Solsystem.. auch erledigt.... Flug zur Erdstation... Dock an Station und runterbeamen auf die Station...
    Bis jetzt noch kein Hinweis, wo die Mission genau startet, das ist schonmal schlecht.
    Der Trikorder ist auch nicht hilfreich, da er auf die Turbolofttüren und anderes reagiert.. aber nach ein wenig umsehen auf der Raumstation, hab ich dann in der mitte der Station eine Konsole gefunden, die normalerweise nicht leuchtet.
    Diese "bietet" mir nun an, aufs Schiff zu beamen. Und das tun wir denn auch mal

    Und dazu gibts gleich wieder einen Text:
    Hier sind die letzten Daten für ihre Mission viel Glück
    ok.. welche Daten? Mehr als der eine Satz steht da nicht.. aber gut.. machen wir mal weiter.

    Nach dem Wechsel der Map (also dem Beamen aufs Schiff), erscheint wieder eine Nachricht:

    Benutzen sie den Zeittunnel die berechnungen für den Sprung sind bereits in ihrem Computer eingegeben!
    Die Map sieht zumindest interessant aus, die Idee mit dem Zeittunnel ist auch wunderschön angelegt...
    mehrere beleuchtete Transwarp-Wabentore hintereinander gesetzt. Das ist eine Idee, die gerne aufgegriffen werden kann.
    Mehr ist auf der Map aber auch nicht zu tun... einfach durch den Tunnel der Tore fliegen, am Ende des "Tunnels" warpt man mit Hilfe eines erscheinenden Buttons "Warp 87,45" zur nächsten Map.

    Wir haben es geschafft Und landen auf einer Map wo wir von einem Caitianer mit folgenden Worten "begrüßt" werden:
    Wir müssen der Enterprise 1701 helfen Sir.
    Wir klicken also auf "Waffen und Schilde auf Maximum" und fliegen los... immer gradeaus aus dem Gegrissele hinaus zur Station.

    Und da erwarten uns auch gleich schon die ersten Klingonen.. also auf ins Gefecht, damit die Enterprise keinen Kratzer im Lack bekommt
    Nachdem das erledigt ist, werden wir gerufen.

    Ein etwas finster dreinblickender Vulkanier sagt uns:
    Danke für ihre Hilfe Unbekanntes Schiff.
    Ich weiß nicht wer sie sind und woher sie kommen aber können sie uns Helfen eine große Bedrohung abzuwehren?
    Sinniger weise haben wir die Auswahl zwischen "Ja" und "Nein"
    Wir sind also mal so nett und klicken auf Ja.
    Und schon lächelt dieser Vulkanier und sagt uns:
    Vielen Dank eine fremde Lebensform ca. 5 Lichtjahre von uns entfernt bedroht die Erde da unsere Schilde und Waffensysteme ausgefallen sind können wir die Lebensform nicht zurückschlagen nicht machen.
    Ich sag mal so.. wenn ein Vulkanier derbe besoffen ist, würde ich mir vorstellen, das er so redet.. ohne Satzzeichen und völlig wirr...
    Nunja.. wir bestätigen nochmal unsere Hilfe mit klick auf "Wir helfen ihnen"
    und schon schaut uns der Vulkanier ziemlich gequält arrogant an und weißt uns an: "Fliegen sie zur Erdstation und gehen sie auf Warp zu den von uns angegebenen Koordinaten."
    Nun denn.. fliegen wir also in die Nähe der Station...

    Und da entdecken wir erstmal.. das dort ein "New Respawn Point" ... also dort, wo man vorher noch die Klingonen abgeschossen hat.. was hätte man denn gemacht, wenn man den Respawnpoint vorher schon unlocked hätte, dann selber abgeschossen worden wäre und man jedesmal mitten im Pulk der Gegner respawnt? Naja... denken wir nicht weiter drüber nach, denn in der Nähe der Station kommt ein Button mit der Aufschrift "Warp" und da klicken wir jetzt drauf....

    Und es erscheint eine Nachricht eines meiner Offiziere: "Auf zu dieser Bedrohung wir müssen der Erde Helfen."
    Also nochmal mit "Warp" bestätigen....

    Wir landen auf einer Map mit einer weiteren Station und einem Gasnebelgebilde und wir lesen, das wir es mit V'ger zu tun bekommen...
    Also fliegen wir zu dem Nebel.. es steht zwar nirgends das das unser Ziel wäre.. aber wir tun mal so, als sind wir allwissend ....
    Kaum in Bewegung gesetzt, werden wir von einem Klingonen gerufen:
    Versuchen sie nicht mich aufzuhalten ich werde diese künstliche intiligenz namens V'ger zu einer Waffe machen.
    Mal abgesehen davon, das das keinen Sinn macht, da wir Trekkies ja wissen, das V'ger sich dagegen selber wehren würde... würde V'ger lachen können, würde der teil des Universums sich aber heftig von seinem Gelächter schütteln.. aber gut, nehmen wir die Aussage mal so hin....
    Wir antworten, indem wir auf "Das werden wir nicht zulassen" klicken.
    Die Antwort des Klingonen: "Oh ich habe sie auch nicht um Erlaubnis gefragt."
    Na ja... "Schilde auf Maximum" und los...
    An Gegnern mangelt es ja nicht.

    In dieser Gaswolke steckt einen weitere Station... wahrscheinlich für V'ger.
    Nachteil an dieser leuchtenden Gaswolke.. sie leuchtet zu stark, das man kaum noch was sehen kann.
    Kaum hat man die Gegner alle erledigt, meldet sich auch der Klingone von Anfangs wieder:
    Das werden sie bereuen wir sind aber bereits auf dem fremden Schiff und werden es übernehmen.
    Ok.. nochmals unter uns Gebetsschwestern... dieser Satz ist absolut ... nein, das geht nicht, weil das kann nicht, weil ist so!
    Aber egal, wir haben uns ja vorgenommen, das mal so hinzunehmen, als wenn jeder V'ger würde übernehmen und umprogrammieren können.
    Wir antworten also mit einem Klick auf das einzig Mögliche.. "Wir müssen sofort runterbeamen"

    Um Beamen zu können, nähern wir uns der Station in diesem leuchtenden Gasnebel und bei Kilometer 5,36 kommt auch der entsprechende Button mit der Aufschrift "Beamen" und nach betätigung dessen meldet sich auch einer meiner Offiziere um mir mitzuteilen:
    "Ausenteam bereit sollen wir auf das fremde Schiff beamen?"
    Auch das bestätigen wir nochmal.. schnappen unser Dreamteam und....

    Landen auf einer Map mit einer benebelten Leuchtehöhle mit Gängen... unsere Mission: Halten sie die Klingonen auf.. und das tun wir, indem wir durch die Gänge huschen und nebenbei 6 Gruppen Klingonen umnieten.
    Am Ende steht uns dann ein Breen gegenüber, der sich als V'ger ausgibt und uns Fragt:
    Was wollen sie hier.
    Sind sie der Erbauer?
    Wir haben die Wahl entweder mit "Ja wir sind..." oder mit "Nein" zu antworten... natürlich antworten wir mit JA.
    Neben dem Breen steht aber auch noch unser Klingone vom Anfang..

    Nachdem wir mit Ja geantwortet haben sagt uns der V'ger Breen dann:
    Sagen sie uns den Sinn des Lebens Wir brauchen die Information des Erbauers.
    Gerne würde ich mit "42" antworten.. leider hab ich nur die Möglichkeit auf "Wir haben die nötigen Daten" zu klicken.
    Die Antwort des V'ger Breen darauf lautet:
    Die Daten sind Akzeptabel ich werde mich zurückziehen.
    Und sie zurück in die Zukunft schicken.
    Wir klicken auf "in ordnung"
    Doch da meldet sich der Klingone:
    Nicht so schnell wir sind auch noch da.
    Das Klingonische Reich braucht diese Waffe.
    Und keiner wird uns aufhalten.
    Unsere lapidare Antwort darauf lautet schlicht und einfach: "Doch wir..."

    Daraufhin erscheinen ein paar Klingonen. nachdem diese abgewehrt wurden meldet sich der V'ger Breen wieder zu Wort:
    Danke für ihre Hilfe gehen sie jetzt auf ihr Schiff und reisen sie zurück in ihre Zeit.
    Ich werde ihr Schiff so Modifizieren das es genau zu dem Punkt zurückfliegt wo es losgeflogen ist.
    Mal abgesehen davon, das V'ger kaum wissen kann, das wir aus der zukunft kommen... wir haben soeben komplett den Lauf der Geschichte geändert und nebenbei den Film für Null und Nichtig erklärt und ihn auf die Länge von nicht ganz 15 minuten runtergekürzt!
    (auch mal ganz abgesehen davon, das es nicht die Enterprise 1701 war, die gegen V'ger eigentlich vorgehen mußte, die Zeit eine ganz andere war und es die Enterprise 1701-A war.. ein Schiff der New Constitution Klasse.. aber was soll.. das sind Details...)
    Wir antworten also mit einem klick auf "Das werden wir..."
    Wir beamen aufs Schiff und landen ausserhalb von V'ger direkt vor der Nase zweier Negh'Var Kriegschiffe, derer wir uns erwehren müssen.

    Nachdem auch dies erledigt ist... stehn wir erstmal da und keiner sagt uns, wo's langgeht.. Scannen nutzt nix..
    aber Taste M ist ja auch noch unser Freund.. und da wird uns angezeigt, das wir einen bestimmten Punkt an der V'ger Station anzufliegen haben.
    Kaum den Punkt erreicht, meldet sich einer meiner Offiziere mit den Worten: "Endlich Wieder nachhause!"
    (Ich muß meine Offiziere doch nochmal die Schulbank drücken lassen.. ist ja grausam wie die sich artikulieren....)
    OK.. klicken wir auf "Warp"

    Wir kommen aus dem Zeittunnel wieder hervorgeflogen und sind laut Missionsfenster "Wieder ind der zukunft" und "Zuhause".
    Laut Map müssen wir jetzt nur noch ein paar Meter geradeaus fliegen und wir haben die Mission geschafft und abgeschlossen.

    Meine Bewertung Ingame doch noch 2 Sterne... und die Aussage:
    naja.. hübsch, klein, übersichtlich, ein paar kleine Schreibfehler und leider ein paar Logikfehler.. sonst ganz nett.. aber leider verstößt die Verwendung von V'ger gegen die "Terms of Use".. du solltest die Enterprise und V'ger vielleicht ersetzen.
    ------------------------------------------------------
    Mein Fazit:
    Positiv an der Mission ist, das sie wirklich hübsch klein und in sich abgeschlossen ist. Für ein Erstlingswerk sicher gut zusammengeklöppelt.
    Es hat ganz gute Ansätze... nur jetzt kommt das große ABER...
    Die Schreibfehler... ein paar können passieren aber auf Dauer ist es schon ein wenig nervend, es wirkt mit der Zeit auch störend.
    Wenn der Missionsersteller die Kritiken lesen und beherzigen würde (sofern derjenige überhaupt noch Star Trek Online spielt), könnte er die Schreibfehler durchaus leicht beheben. Wenn er sich wegen der Rechtschreibung und Satzzeichensetzung nicht sicher ist, kann er auch einfach jemand anderen fragen ihm zu helfen.
    Um eine gute Story auch wirklich flüssig und gut rüber zu bringen, sollte man sich für fremde Hilfe nicht zu schade sein!
    Ein weiteres Manko, wie ich zwischendurch schon in der Beschreibung einwarf, sind die fehlenden Hinweise auf den Startbeginn der Mission.
    Zudem könnten die Überleitungen zu den einzelnen Maps auch etwas verbessert werden und mehr Hinweise enthalten, wo es denn weitergeht.

    Und damit kommen wir zur "Story" der Mission:
    Eine nett gedachte Idee mit V'ger und der Enterprise zu Hilfe zu kommen... aber irgendwie auch wieder langweilig, es ist nicht wirklich was Eigenes.
    Irgendwie versuchen die Meißten irgendwelche Fortsetzungen oder Adaptionen und dergleichen von bestehenden und bekannten Folgen der Serien und Motiven der Filme zu verwenden... inklusive der darin vorkommenden und allen sehr gut bekannten Charaktere.
    Nur die Wenigsten scheinen eigene Ideen zu haben und versuchen, diese zu inszenieren.

    Wenn man aber, wie im vorliegenden Fall, etwas bekanntes nimmt um darin handeln zu wollen, dann sollte man nicht unbedingt den Lauf der Geschichte ändern.. ein echter Fan könnte einem das übel nehmen.

    Und da haben wir dann auch gleich den nächsten Punkt.. die "Terms of Use", die Nutzungsbedingungen, die angeblich jeder akzeptiert hat, vor erstellen eines Charakters, eines Namens und einer Biografie für den Charakter und auch vor erstellen einer (oder mehrer) Missionen.
    Ganz klar steht da, das man keine Inhalte der Serien und Filme verwenden/kopieren darf.
    Man kann Rassen verwenden, Raumschiffe, Zubehör und was alles Star Trek ist.. aber man darf keine bekannten Figuren nehmen und sie handeln lassen..
    man darf sie erwähnen, man darf sie hinstellen aber nicht verwenden.
    (auch darüber gibt es hier im Forum bereits eine ausführliche Diskussion)

    Sicherlich gibt es einige, die mit Sicherheit eine Fortsetzung einer Folge kreieren könnten und das bestimmt auch sehr gut... ich selbst würde bei mancher Folge gerne wissen, was passiert nun eigentlich mit diesen oder jenen Gruppen/Leuten/Rassen/Schiffen nachdem Archer, Kirk, Picard, Sisko und Janeway mit ihnen zu tun hatten.. ich denke mir, SOLCHE Missionen dürften noch erlaubt sein.
    Im vorliegenden Fall aber handelt es sich genaugenommen um einen Verstoß der Nutzungsbedingungen, indem der Inhalt des "Motion Pictures" quasi kopiert wurde.
    Der Ersteller könnte aber die Story noch umschreiben.. muß ja nicht viel sein.
    Die Enterprise durch ein anderes Schiff ersetzen oder zumindest umbenennen und genauso V'ger.. einfach umbenennen und die Story so abändern, das es ein Gebilde darstellt, das von den Breen eventuell gebaut wurde, nun ausser Kontrolle geriet, weil die Klingonen es haben wollen oder so.
    Und schon hätte der Missionsersteller eine nette kleine Mission für mal eben zwischendurch, die auch nicht gegen die Nutzungsbestimmungen verstößt, ein wenig logischer ist und nicht gleich was großes über den Haufen wirft.
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  3. #3

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Herrlich. Ich wische mir hier gerade die Tränen aus den Augen.
    Das hat ein wenig was von "Talk Talk Talk" ... gucken wir uns mal die Klopse aus der Foundry an.

    Erstmal danke für die Warnung, dass ich mir die Mission wahrscheinlich nicht mehr geben werde, aber vielleicht auch ein wenig Manöverkritik:

    Positiv:
    - Du nimmst Dir sehr ausführlich Zeit für die einzelnen Teile der Mission.
    - Du achtest sehr auf Konformitäten und deckst Ungereimtheiten auf.
    - Du weist den Macher auf potentielle Gründe hin warum seine Mission demnächst verschwinden könnte.
    - Die Bewertung ist fair und sachlich

    Negativ:
    - Eigentlich ist das kein Review sondern ein Walkthrough
    - Du spoilst zu viel von der Story (gut hier war nicht viel, aber bei einer richtig guten Mission nimmt mir das den Spaß sie zu spielen)
    - Die Bewertung ist zu einfach (Unterteile die Bewertung in mehrere Einzelaspekte)
    - Ich weiß nicht genau was für eine Mission mich erwartet (Text, Kampf, Team, Single etc.), das würde ich aber gern wissen


    Ich hoffe dieser kleine Review des Reviews ist ein wenig hilfreich für kommende Vorhaben.
    Fed: Cochrane's Erben
    Chars: Thelon Bren - Cardassian Galor, Bozon - Chimera Destroyer, Bratislav Metulski - Jem Hadar Attack Ship, Anton Gorodezki - Vesta, Spokahn - Ha'Nom Guardian

    KDF: Graue Garde
    Chars: Lymuk Bashor - Guramba Destroyer, Fearsome Hunter - Krenn Destroyer, Shiva Balokan - KAr'Fi, Adular Zech - Ferengi Marauder, Sessuwan - Daeinos Destroyer, Topika - Elachi Escort

  4. #4

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Zitat Zitat von BrowserXL Beitrag anzeigen
    Herrlich. Ich wische mir hier gerade die Tränen aus den Augen.
    Das hat ein wenig was von "Talk Talk Talk" ... gucken wir uns mal die Klopse aus der Foundry an.
    Danke ich geb mir Mühe, das Ganze auch nicht zu trocken rüberzubringen und es freut mich, wenn es gut ankommt.

    Zitat Zitat von BrowserXL Beitrag anzeigen
    - Du nimmst Dir sehr ausführlich Zeit für die einzelnen Teile der Mission.
    Das mit der Zeit stimmt.. für diese 15 Minuten-Mission hats gut 2 1/2 Stunden gebraucht, sie so entsprechend niederzuschreiben. Das braucht es aber auch, wenn man ausführlich und sachlich sein will.

    Zitat Zitat von BrowserXL Beitrag anzeigen
    Negativ:
    - Eigentlich ist das kein Review sondern ein Walkthrough
    - Du spoilst zu viel von der Story (gut hier war nicht viel, aber bei einer richtig guten Mission nimmt mir das den Spaß sie zu spielen)
    - Die Bewertung ist zu einfach (Unterteile die Bewertung in mehrere Einzelaspekte)
    - Ich weiß nicht genau was für eine Mission mich erwartet (Text, Kampf, Team, Single etc.), das würde ich aber gern wissen
    Njaa.. das mit dem Walkthrough... zumindest bei dieser Mission hab ich das so gemacht, stimmt aber ich arbeite noch daran, die anderen Missionen etwas kürzer zu beschreiben... das dient dann auch dem nächsten Punkt.
    Spoilern läßt sich nicht ganz verhindern, da man ja die Missionen und deren kritikpunkte irgendwie beschreiben muß; ich werde aber auch da noch bei den nächsten Missionsbeschreibungen etwas dran arbeiten, das, grade bei wirklich guten Missionen, nicht zuviel vorweg verraten wird.
    Eventuell läßt sich eine "Spoiler-Klappe" schreiben, wo sich der Text erst dann komplett entfaltet, wenn man draufklickt und es wirklich alles lesen möchte.

    Das Unterteilen der Bewertung in mehrere Einzelaspekte... du könntest mir da ein paar Beispiele nennen, wie du es vielleicht gern haben möchtest und ich würde dann sehen können, wie ich künftige Reviews und Rezensionen daraufhin schreiben könnte
    Ich bin für Tips und Kritik jederzeit ansprechbar

    Der Punkt, ob eine Mission mehr Text-, Kampf-, Team- oder Single-mäßig ist, steht leider nicht bei jeder Missionsbeschreibung dabei, viele vergessen einfach, das dazuzuschreiben... das müßte ich dann tatsächlich im Review vermerken.
    Da hab ich selber nicht dran gedacht, dass das einige interessiert da sag ich mal danke für den Hinweis.
    Siehste, so kann ich selber auch gleich künftig noch was verbessern!

    Zitat Zitat von BrowserXL Beitrag anzeigen
    Ich hoffe dieser kleine Review des Reviews ist ein wenig hilfreich für kommende Vorhaben.
    Absolut, denn dadurch werden die Reviews und Rezensionen immer besser.. und eventuell verbessern sich dadurch irgendwann die UGC-Missionen (man soll ja immer hoffen *ggg*)

    ----------------------------------

    Nochwas zu den Reviews und Rezensionen von mir...
    Nicht jedes Review wird so lang beschrieben, wie das Erste... manche fallen kürzer aus und manche dürften auch länger werden.
    Das kommt dann immer auf die jeweilige Mission an.

    Und nochmal, jeder, der mag und sich das zutraut, darf gerne mitschreiben und selber UGC-Missionen unter die Lupe nehmen und hier auf ähnliche Weise rezensieren
    Je mehr daran mitarbeiten, desto eher kommen wir den wahren Sahnestücken auf die Spur
    Immer ran, traut euch
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  5. #5

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Tja und dann haben wir hir gleich die zweite Mission...

    UGC-Mission : Framis
    Ersteller : Frami

    Missionsbeschreibung:
    Zitat Zitat von Originaltext
    Hau rein mein Freund
    Keine weitere Beschreibung vorhanden, weder, wo die Mission startet, noch worum es bei der Mission eigentlich geht.
    Beides schonmal derbe Minuspunkte!
    Und es wird nicht besser... denn die ganze Mission ist komplett überflüssig, Schrott und nur zum farmen gedacht.
    Ich kann es nur ganz unverblümt aussprechen: diese Mission gehört sofort gelöscht!

    Nach Annahme der Mission, denn bis dahin wußte man ja noch nichts, meldet sich ein Klingone und sagt: "Buuuuummmmm"
    und wir stehen da und wissen nicht wohin... Leute, isses denn echt sooo schwer, mal genau zu schreiben, wo eine Mission startet?!
    Ich hab ja noch Glück, ich befand mich auf der Erdstation vor dem Transporterraum als ich die Mission angenommen hab und da seh ich doch, wie das Interacting-Symbol am Wandterminal gegenüber auftaucht.. DAS muß dann logischerweise der Startpunkt der Mission sein.
    Aber was macht jemand, der grade im Eta Eridani System rumfliegt und spasseshalber eine Foundry-Mission spielen will und dummerweise auf diese nichtssagende UGC-Mission stößt, sich denkt "och.. kann man ja mal machen, ist vielleicht nur was für den kleinen Hunger zwischendurch und wenn ich damit fertig bin, ist meine Flotte geschlossen vonner Toilette wieder runter und wir können weitermachen..."
    Na, der wird sich aber nen Wolf suchen, wo denn die Mission alles starten könnte...!!

    Nundenn, wie auch immer, wir hatten Glück, das ich das Glück hatte, grade auf der Erdstation und dann auch noch an der richtigen Stelle zu verweilen..
    Nichtsahnend, was da nun auf mich zukommen würde, nähere ich mich also der Wandkonsole und habe die Möglichkeit "Go to Next Map" anklicken zu können.

    Einer meiner Offiziere meldet sich daraufhin zu Wort: "Rein in den Kampf"
    Äh.. wie, was, welcher Kampf? Ach, ist ja auch egal.. "Go to Next Map" verdammt.. alles andere sind doch nur unwichtige Details...

    Wir werden weggebeamt und landen mit unserem Schiff auf einer Map, New Respawnpoint unlocked, ein Nausicaaner begrüßt uns mit:
    Huuuhuuuu
    und sofort sind wir in einen Kampf mit S'Kul Fightern verwickelt.. und nicht grade wenigen S'Kul Fightern... unsere einzige Aufgabe ist es... alle abzuschiessen.
    Wahnsinnig viele S'Kul Fighter.. und ich hab das Gefühl, für jeden abgeschossenen kommen 3 neue hinzugespawnt.. na danke.


    Nachdem man also mehrere Male explodiert ist, hat man diese tolle Map dann doch irgendwann geschafft und darf zur Belohnung "Go to Next Map"...
    sehr einfallsreich *seufz*
    Nunja, vielleicht wird die nächste Map ja interessanter, die Hoffnung stirbt ja zuletzt.. aber irgendwie ist mir nach dieser ersten Map eigentlich schon klar geworden, das wird ne reine Farm-Mission.
    Und was soll ich sagen.. die nächste Map ist genau die selbe Map wie die Erste.. der Nausicaaner sagt "Huuuhuuu" und man hat sofort 500 S'Kul Fighter am Ar*** kleben.

    Ne danke... ich hab mich durchgesterbselt.. jede weitere Map ist wie die Erste und insgesamt hat der Missionsersteller sich die Mühe gemacht, 5 Maps davon zu kreieren.
    Was bleibt ist entweder durch alle 5 Maps durchholzen und danach sein vernichtendes Urteil abzugeben.. oder ganz einfach abbrechen, vernichtendes Urteil schreiben und die Mission melden, da sie gegen die Nutzungsbedingungen der Foundry verstößt... was ich denn auch hiermit tue.
    Da bin ich Ar***loch, da will ich Ar***loch sein dürfen... solche "Missionen" gehören einfach nicht her und damit basta!

    Und dann kann man nur hoffen, dass das Report-Ticket rasch beachtet wird und das Cryptic dementsprechend auch rasch handelt und diese Mission unverzüglich aus der Foundry entfernt!
    Und am liebsten wär mir sogar noch, das der Ersteller dieser "geilen" Mission keinen Zugriff mehr auf die Foundry bekommt, es sei denn er verpflichtet sich dazu, nur noch richtige Missionen zu erstellen, die es wert sein könnten gespielt zu werden.
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  6. #6

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Zitat Zitat von Ryan Fynn O'Shannon Beitrag anzeigen

    [...]
    Zum Beispiel Grind- und Farm-Missionen.. kein Text und wenn, dann nur sinnloser - und denn Maps mit Gegnern nur zum abballern.
    Solche und andere "Missionen" verstossen zudem auch noch gegen die "Terms of Use" (Nutzungsbedingungen / Regeln)
    [...]
    Zitat Zitat von Ryan Fynn O'Shannon Beitrag anzeigen
    [...] und wir stehen da und wissen nicht wohin... Leute, isses denn echt sooo schwer, mal genau zu schreiben, wo eine Mission startet?!
    [...] und nur zum farmen gedacht.
    [...]
    Wahrscheinlich soll das absichtliche Verschweigen des Startpunktes dazu dienen, das niemand die Mission als "Grind- bzw. Farmmission" melden kann, weil er ja nicht weiß worin es darum geht, da er sie ja nicht spielen kann. (So denken wahrscheinlich die mit wenig Hirn ausgestatteten Ersteller.)

    Als Foundry-Autor weiß man natürlich wo über all in eine Mission eingestiegen werden kann, man klappert einfach alle Punkte nacheinander ab und kommt trotzdem rein. (Ist allerdings sehr zeitaufwendig!)

    Meistens ist dann von mir ein Hinweis im Bewertungstext für alle anderen wo die Mission startet.

  7. #7

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Na das bekommen wir doch hin

    Wie gesagt bei den bisher vorgestellten Missionen beist sich die Maus keinen Faden ab, da ist es sinnvoll den Inhalt entsprechend auch mal so süffisant zu kommentieren, denn es unterhält die Leserschaft. Bei einer wirklich gelungenen Mission, die auch viel Wert auf Story legt, würde ich nur einen einfachen Überblick über die Geschichte geben und die entsprechenden Storyelemente nicht verraten, wir wollen ja entdecken.
    ich würde es für Gift halten bei einem solchen Review, wenn im Review steht, dass der Spion den wir bisher begleitet und geschützt haben sich auf einmal als Doppelagent entpuppt und uns angreift, da geht der ganze Saft flöten. Deswegen meinte ich gern weniger direkter Inhalt.

    Wenn du vielleicht den eigentlichen Walkthrough vom Review trennst und damit den Leuten die Chance gibst den Rest zu überlesen, dann ist das vielleicht ein entsprechender Ansatzpunkt solange es keine Spoiler Klappe gibt.

    Zitat Zitat von Ryan Fynn O'Shannon Beitrag anzeigen
    Das Unterteilen der Bewertung in mehrere Einzelaspekte... du könntest mir da ein paar Beispiele nennen, wie du es vielleicht gern haben möchtest und ich würde dann sehen können, wie ich künftige Reviews und Rezensionen daraufhin schreiben könnte
    Ich bin für Tips und Kritik jederzeit ansprechbar
    So als grobes Beispiel könnte man folgende Unterpunkte bewerten:
    Mapdesign:
    Hat sich der Autor Mühe gegeben eigene Maps zu bauen oder bestehende Maps sinnvoll auszunutzen? Hat er einfach nur was zusammengeklatscht, was das Auge beleidigt. Wenn man auf Screenshottour gehen will, dann ist eine solche Mission vielleicht nicht zu empfehlen.

    Storydesign:
    Gibt es überhaupt eine, macht die Sinn, passt sie zur Handlung. Gibts einen guten Plot, hat der vielleicht Wendungen usw.

    Sprache:
    Brauche ich nicht zu erklären oder? Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung usw.

    Authentizität:
    Ist das Trek? Wenn ja welches ist am ehestens zu vergleichen? Hat es nicht mit Trekstories zu tun, kommt aber vielleicht dennoch gut, ists mal wieder die Mirror Janeway mit Riesentittenkurzem Rock und Dolch?

    Eignung für Team:
    Eigentlich klar oder? Eine stark textlastige Mission eignet sich eher selten für ein team weil man dauernd aufeinander warten muss.

    Eignung für Single:
    Siehe oben nur umgekehrt. Kann man die Mission auch problemlos allein spielen.

    Textlastigkeit:
    Spricht für sich selbst.

    Actionanteil:
    Das auch.
    Fed: Cochrane's Erben
    Chars: Thelon Bren - Cardassian Galor, Bozon - Chimera Destroyer, Bratislav Metulski - Jem Hadar Attack Ship, Anton Gorodezki - Vesta, Spokahn - Ha'Nom Guardian

    KDF: Graue Garde
    Chars: Lymuk Bashor - Guramba Destroyer, Fearsome Hunter - Krenn Destroyer, Shiva Balokan - KAr'Fi, Adular Zech - Ferengi Marauder, Sessuwan - Daeinos Destroyer, Topika - Elachi Escort

  8. #8

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Derzeit bin ich ziemlich mit meinem baldigen Umzug beschäftigt und eingespannt.. aber keine Bange, ich befasse mich demnächst wieder fleissig mit weiteren Missionen
    Wenn aber in der Zwischenzeit jemand von euch auch mal was schreiben möchte.. immer ran
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  9. #9

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Es ist mal wieder soweit... ich hab ein bißchen Freiraum, der größte Teil des Umzuges ist erledigt
    also werd ich hier mal ein bißchen weitermachen

    Ich hab Das Missionsfenster aufgerufen und bin auf die Community gegangen, dort hab ich einfach blind mal was rausgepickt...

    Es ist die Mission Notruf aus der Vergangenheit von "Erosenin2"
    bisher hat die Mission immerhin 4 von 5 Sternen bekommen... und da schaun wir doch mal, ob diese 4 Sterne gerechtfertigt sind.

    Ich stehe mal nur so zum Spaß auf der Erde, vorm AcademyHQ und rufe mal bei der Mission an

    Beschreibung:Notruf aus der Vergangenheit
    Helft einem legendären Captain aus vergangener Zeit sein Schiff zu retten und bewahrt eure Zukunft vor massivem Schaden!

    Mission completely in German!
    Komplett in Deutsch!

    FINALE Version!
    UPDATED: 06.09.11
    Episode 1 von 3
    Dauer: Ca. 30 bis 40 Minuten
    Na denn... dann nehmen wir die mission doch mal an

    Einer meiner Offiziere meldet sich:

    ich empfange ein paar ungewöhnliche Signale (ach was.. nicht möglich)
    Scheint sich um eine Subraumnachricht aus dem Vulkan Sektor zu handeln, jedoch sehr verzerrt.(gut, das es sich nicht um Rauchzeichen oder ne Brieftaube handelt)
    Sir es ist ein Föderationssignal... ein Notruf!

    Begeben sie sich in das Vulkan System und leisten sie dem Notruf Hilfe wenn möglich!*
    Nun... daran solls ja nicht scheitern, dafür simmer ja da
    Ich beame also auf mein Schiff und fliege mal hin zum Vulkan System.

    Vorm System können wir also die Mission endgültig starten, mein Offizier meldet sich wieder: Untersuchen sie die Quelle des Notrufsignals!
    Na dann machen wir das doch glatt mal... aber halt, erst schau ich noch, ob ich noch ein paar meiner Duty-Offiziere losscheuchen kann (Die sollen gefälligst Arbeiten, die faulen Säcke)

    Nun, nach betreten des Systems meldet sich auch mein Offizier wieder zu Wort:
    Unsere Sensoren erfassen ein Schiff mit Föderationssignatur direkt vor uns. Anscheinend die Quelle des Signals. Sir das Signal ist zwar undeutlich aber Audio- und Videokanal stehen zur Verfügung.
    (Was is denn das für'n Quatsch... das wiederspricht sich ja an allen Ecken und Kanten.)

    Nun, ich lass mir das Signal mal auf den Schirm geben...

    "Hier spri.. Captain Ja... T. Kirk vom Raum.... En....prise. An alle Föderations.... die dieses Signal ......, wir bitten um sofortige Hilfe!"
    (Naja... als wenn mans nicht geahnt hätte.. muß der gute Kirk mal wieder mit seinem schiffchen herhalten)

    Da wir nunmal schon da sind und auch seine Nachricht bekommen haben, antworten wir auch dementsprechend.
    Und da lächelt er auch schon..
    "....wir verst...en sie .... nur verzerrt !? Bitte näher.... ran"
    okokok bringen wir unser Schiff mal näher ran und schaun mal was passiert...
    U.S.S. ENTERPRISE-A - NCC 1700-A najaaaaa denn... wenns denn sein muß...
    Wir rufen den Pott und Kirk fragt auch gleich:
    "Empfangen sie unser Signal jetzt besser Föderationsschiff??"
    Ich kanns entweder ignorieren oder Ja Captain Kirk, wir hören sie! auswählen. (was whl passiert, wenn ichs ignoriere?)
    Ich wähle das ich ihn höre, man will ja vorran kommen!

    Er freut sich, das wir da sind, er braucht Hilfe, fremde Wesen beamten sich an Bord und töteten die hälfte seiner Crew... da ich Hilfe angeboten habe, soll ich ihn Jim nennen.. na denn..

    Um an Bord zu beamen muß man sich nun auf 2,5 Km nähern.. obacht, hier muß man fast Milimeterarbeit leisten, es kann vorkommen, das man 2 oder 3 mal langsam an sein Schiff ran und wieder weg muß!

    Ich schnappe mir also meine offiziere und beame rüber.

    Ich will nicht zuviel von den Texten und der Mission verraten.. obwohl, nicht zuviel von der Story verraten geht eigentlich kaum, da die ganze Story in 4 Sätzen erklärt ist...

    Fazit:
    Diese Mission ist eine nette kleine Mission in der man gegen die Borg antritt und ein bißchen der aus der Zeit geratenen Enterprise hilft... man kann sie spielen, aber sie ist nix dolles.
    Die Texte sind eher Sinnfrei und die Story könnte/sollte man verbessern.
    Nachdem man im Schiff ein wenig aufgeräumt hat, geht es im Raum weiter, man erledigt 3 Angriffswellen der Borg und dann endet die Mission auch recht abruppt mit dem Hinweis auf die "bald folgenden 2 Fortsetzungen" zu der Mission, in denen alles weiter erklärt werden soll... weshalb die Borg in die Vergangenheit reisten und die Enterprise befallen haben, wie es zu der Fehlkalkulation von Spock kommen konnte und so weiter. Leidergottseidank gibt es die beiden Fortsetzungen bis heute nicht... ich nehme mal an, das der Missionsersteller auch leider nicht mehr spielt oder sonstwie keine Lust mehr hatte, seine eigene Reihe fertig zu stellen, auf entsprechende Messages gibt es leider keine Antwort.

    4 Sterne ist die Mission jedenfalls nicht Wert und wenn man sie nicht gespielt hat, hat man auch nichts aufregendes verpasst.
    „Unsichtbare, rosafarbene Einhörner sind Wesen mit großer spiritueller Macht. Wir wissen dies, da sie fähig sind, gleichzeitig rosafarben und unsichtbar zu sein. Wie alle Religionen basiert der Glaube an das Unsichtbare rosafarbene Einhorn auf Glauben und Logik: Wir glauben, dass es rosafarben ist, aber logisch betrachtet wissen wir, dass es unsichtbar ist, da wir es nicht sehen können.“
    – Steve Eley
    http://thenextanimation.de/pub/media...r_1_465x60.jpg

  10. #10

    AW: Reviews und Rezensionen von UGC-Missionen - STO-Foundry

    Da kann ich ich dir nur recht geben die mission habe ich auch gespielt aber ist es sinnvoll so ein langen text dazuzuschreiben
    [SIGPIC][/SIGPIC]

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •