Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51
  1. #21
    Dawnwulf
    Gast

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Zitat Zitat von Thaxx Beitrag anzeigen

    Ich habe also nur die Möglichkeit, über die Quantität der NPCs echten Druck auf den Spieler aufzubauen. Obwohl mir grundsätzlich z.B. eine Art extrem schwerer "Superdreadnought" (wie die Scimitars in den Deep Space Encountern von Cryptic) als Single-NPC lieber wäre. Damit ließe sich das Setting sehr viel realistischer umsetzen.
    Man kann die Foundry Missionen doch auch auf Advanced oder elite spielen oder? Evtl. sollte man am Anfang daraufhinweisen, dass die Encounter selber "einfach" sind und Spieler die eine grössere Herausforderung haben wollen, den Schwierigkeitsgrad einfach selber anpassen können.

    Ich werde das zukünftig auch mit reinnehmen, da ich gestern auch Kritik aus der Richtung bekommen habe...Wobei ein anderer Spieler das wieder gelobt hat Und ich bin auf MK XI und fand die Gegner durchaus anspruchsvoll genug!

  2. #22

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Ah schau an. Das der Editor diese Beschränkungen von wegen Encountern hat wusste ich z.B. auch nicht, erklärt dann aber was da los war.
    Leider hat STO für mich eh das Problem, dass zu viel Masse verheizt wird also auch schon von Cryptik aus. Wenn ich mir überlege, dass ich in einer Mission 10 Klingonenkreuzer wegblase alle mit mehr als 1000 Mann Besatzung...so viel Massengeschlachte hab ich sonst gerade mal im Warhammer-Universum
    Das hab ich schon weitesgehend ignoriert, nur da Du in Deinen Texten explizit auf die Truppenstärke hingewiesen hast, stieß mir das Problem hier wahrscheinlich nochmal stärker auf

    Hm... wäre Z-15, vor allem da Du ja eh schon einiges an Arbeit da reingesteckt hast, nicht ein guter Startpunkt für ne Fortsetzung der Geschichte? Weil das Potential ist ja riesig. Weil recht hast Du auf jeden Fall: für nur 20 Sekunden rumgelaufe wäre es zu schade, einfach noch eine aufwendige Map reinzupacken.

  3. #23

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Interessante Diskussion hier. Nun... ich bezeichne mich auch als Trekki und mag eigentlich den weichgespülten und glanzpolierten Star Trek Stil. Ehrlich gesagt, würde ich es tunlichst vermeiden, als Verfasser einer Foundrymission, zu versuchen einen Bestsellerroman zu schreiben. Es reicht, meiner Ansicht nach, eine saubere Balance zwischen gutem Gameplay und einigermassen ansprechender Story zu schaffen. Kleine abgeschlossene Episoden (wie zu Kirks Zeiten) mit interessanten Maps, die spielerisch auch eine Herausforderung bieten reichen mir in STO. Wenn jemand Bock auf ausgefeilte Geschichten hat, soll er sich in der Bibliothek umsehen.

    Ich weiss wie schwer es ist die Foundry mit ihren eingeschränkten techischen Möglichkeiten im Einklang mit seinen Ideen für eine Geschichte zu bringen. Bei dem Versuch diesen Drahtseilakt zu vollbringen habe ich mich in meinen Missionen letztendlich total verzettelt. Immer wieder, wenn man seine eigene Geschichte testet und durchspielt, fallen einem selbst dauernd neue Schnitzer auf. Und immer wenn man versucht diese dann zu glätten begeht man neue Fehler, weil die Umsetzung der Idee für die Korrektur in der Foundry auf technische Einschränkungen stossen, die man dann wieder versucht durch Storyänderung zu umgehen.

    Für meine drei Teile habe ich Wochen gebraucht. Im Durchschnitt, pro Tag ca. 5 Stunden. Trotzdem habe ich die Story, leicht vergeigt. Das könnte vielleicht nur noch ein Profi richten. Vielleicht beurteile ich deswegen Spielermissionen anders, als Leute die sich noch nie so intensiv mit dem Tool (Foundry) befasst haben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wieviel Arbeit in deiner Mission steckt. Wobei der (verdammte) Feinschliff immer das Schlimmste ist.

    Dann gibt es noch die Kritiker. Tja... Blumenkohl schmeckt eben nicht Jedem. Versuche niemals jeden glücklich zu machen. Das macht dich nur selber unglücklich.

    Ein Ratschlag an Dich, Thaxx. Ändere nicht zu viel an Deiner Story. Halte sie ruhig schön kompakt und akzepiere auch hier und da ein bischen Unlogik und Inkonsitenz. Nicht jeder zerpflückt die Missionsstories Wort für Wort und analysiert den Inhalt Haarklein.

    (Übrigens finde ich von allen Startrekserien Voyager am besten (jedenfalls ab Staffel 3). Dicht gefolgt von TOS.)

    ---
    So... nun aber was anderes. Ich wollte eigentlich nur einen Vorschlag für den Briar Patch Routenflug machen. Wie wäre es, wenn Du den grössten Teil der Gegner nur durch Trigger erscheinen lassen würdest. Vielleicht könnten die Patchworkschiffchen ja über (evtl. illegal genutzte) Tarntechnologie verfügen. Du könntest dann kleine Überraschungsmomente, auch beim verfolgen der "sicheren Route", einbringen. Z.B. könnte man auf der sicheren Route über kleine (zuvor getarnte) Trashgegnergruppen stolpern. Ausgelöst durch Trigger. Ich liebe solche kleine Fallen und Überraschungen.

    Und noch ein Vorschlag zum Ausdehnen/ Ausdünnen einer Story. Biete dem Spieler doch mal einfach eine knappe Grundstruktur, mit klaren Anweisungen und kleinen Erklärungen als Grundgerüst, welches so ohne Umweg durchspielbar wäre. Für Spieler, die mehr erfahren wollen und mehr Erklärungen brauchen, biete einfach die Möglichkeit zahllose NPC's ansprechbar zu machen, welche jeweils ihren Senf zu der Story beisteuern. Die kannst Du dann vollstopfen mit Text. Oder setze weitere Verzeigungen in Textbäumen. Darin kannst Du dich dann als Bestsellerautor austoben. ;-D


    Lieben Gruss
    euer Grobi

    P.S.: @Adunedor. Spiele doch mal meinen Dreiteiler. "Pandora's Box" (nur auf dem Tribbleserver). Mich würde mal interessieren, wie Du als Konsistenzfreund darüber denkst. Vielleicht hättest Du ein paar Vorschläge, Ideen und Kritik, die ich in meinen nächsten Projekten einfliessen lassen kann.

  4. #24

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Achtung Spoiler!

    Zitat Zitat von Grobian67 Beitrag anzeigen
    So... nun aber was anderes. Ich wollte eigentlich nur einen Vorschlag für den Briar Patch Routenflug machen. Wie wäre es, wenn Du den grössten Teil der Gegner nur durch Trigger erscheinen lassen würdest. Vielleicht könnten die Patchworkschiffchen ja über (evtl. illegal genutzte) Tarntechnologie verfügen. Du könntest dann kleine Überraschungsmomente, auch beim verfolgen der "sicheren Route", einbringen. Z.B. könnte man auf der sicheren Route über kleine (zuvor getarnte) Trashgegnergruppen stolpern. Ausgelöst durch Trigger. Ich liebe solche kleine Fallen und Überraschungen.
    Die Idee ist klasse, aber sie ist bereits in der Mission enthalten. Du hast dich im Briar Patch entschieden, den Schleichweg zu fliegen. Auf dieser Route wirst du durch den "Blindflug" überrascht. Was du vorschlägst, ist die reserviert für jene Spieler, welche sich die Map anschauen, dann Vorschläge von Vreenok ignorieren und versuchen, sich auf eigene Faust und mit dem kürzesten Weg zum Ziel zu schmuggeln.

    Die kommen sicher auch irgendwann an. Vermutlich dann, wenn alle anderen bereits den Abspann der Mission sehen.

    Deinen Dreiteiler werde ich mir heute abend mal ansehen, ich freu mich da tierisch drauf. Eine Anmerkung noch, warum ich gerade bei "vernünftigen" Negativ-Feedbacks soviel diskutiere bzw. mich an die Spieler wende. Ich habe mir vorgenommen, bei meinen Missionen jede Rezession ernst zu nehmen, egal ob gut oder schlecht. Auch wenn das anfangs manchmal etwas mit Zähneknirschen verbunden ist. Aber es lohnt sich. Ein Beispiel dazu aus Wolfszeit, so passiert:

    Ein Spieler gab mir eine 2-Punkte-Bewertung mit dem Vermerk: "Viele Details im 24.Jahrhundert falsch." Ich schrieb den Spieler an, und fragte, was genau er schlecht fand. Unter anderem bemängelte er Admiral Shiraafs TNG-Uniform (ich hatte eine normale TNG-Series-Variante in Command Red verwendet) und meinte, Admiräle im Jahr 2366 hätten diese Uniform getragen. Erst war ich relativ sauer, weil ich mir dachte: So ein Spinner, ich kann halt nur verwenden, was mir Cryptic an Material an die Hand gibt.

    Nach kurzer Diskussion bat ich ihn, mir doch zu helfen und mir einen Vorschlag zu schicken, wie man das besser machen könnte. Wider erwarten meldete er sich drei Tage später und schickte mir ein (mit dem Editor machbares!) Uniformdesign, das dem Original tatsächlich verdammt nahe kommt!

    Die jetzige Uniform des TNG-Admirals lobten andere Spieler später wieder als sehr geniales Detail im Missionsdesign.

    Sicher, hirnlose "zuviel Text 1-Stern", "zu schwer (weil Texte nicht gelesen)" oder "zuwenig pew-pew"-Rezessionen lege ich gedanklich im Papierkorb ab. Diese Bewertungen sagen eigentlich sehr viel mehr über den Charakter des Spielers als über die Qualität meiner Mission aus.

    Aber alles andere nehme ich ernst. Immer. Egal, wie hart es erscheint. Nur erwarte ich, dass man mir sagt, wie ich es verbessern kann. Was ich hasse sind Nörgler ohne Vorschläge.

  5. #25

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Was mich ein wenig wundert, dass wir offensichtlich nicht viele Film-Fans hier unter uns haben. Die Story enthält Anleihen aus den TNG-Plots um den Maquis... UND aus einem Film. Bevor ich das im Eingangspost-Spoiler mit "inspired by" ergänze, würd' mich doch interessieren, ob vielleicht noch einer drauf kommt.

    Wallra Emilia Curts...
    Wallra E. Curts...

    Klingelt's da bei niemanden hier?

  6. #26

    AW: [Mission] Der Kommodore

    So, Thaxx...

    Wie versprochen habe ich Deine Mission noch einmal im Softcoremode durchgespielt und mir dabei viel Zeit mit dem Durchlesen der Texte gelassen. Ausgehend von der Basis, sind Verzweigungen, Zusammenhänge, Plausibilität und umfangreiche Hintergrundinformationen, meiner Ansicht nach in Ordnung. Wobei ich eigentlich überhaupt kein Fan von umfangreichen politischen Inhalten bin. Mir reicht eine spannende, halbwegs nachvollziehbare Story mit viel Aktion, Effekten und Pew-Pew. Damit meine ich aber nicht, sinnloses und pausenloses Rumgeballer. Ein bischen Grusel und/ oder Mystery dazugemischt, und ich bin happy. Mehr brauche ich nicht. In der Hinsicht bin ich recht simpel gestrickt. Trotzdem hat mir Deine Mission wieder grossen Spass gemacht.
    Übrigens... ich bin jetzt doch eher der Meinung, dass Du im Briar Patch keine weiteren Triggerüberraschungen (wie ich sie vorgeschlagen hatte) mehr einbauen brauchst. Hast ja schon einige implementiert.

    ---
    So.. und nun verrate mir noch wodurch Deine Mission "inspired by" ist? Ich dachte immer, ich würde mich mit Star Trek recht gut auskennen. Konnte aber nicht heraus finden, worauf genau Du dich damit beziehst.


    Gruss
    Grobi

    P.S.: Mir ist auch aufgefallen, dass Du ein paar kleine Details in Deiner Missi geändert hast. Also feilst Du immernoch fleissig daran herum. ;-)

  7. #27

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Keiner? Jungs und Mädels, kommt schon!

    Hinweis: Bin ich hier der einzige alte Sack der Familie Sheen schon vor "Two and a half Men" gern gesehen hat?

  8. #28

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Oh, zeitgleicher Post. Danke für dein Review, Grobi. Und ja, der Feinschliff ist eigentlich immer das Aufwändigste, wie ich finde. Ich versuche wirklich jedes Feedback und jede Anregung ernst zu nehmen.

    Den Film verrate ich (noch) nicht, vielleicht kommt doch noch einer drauf. Aber heut abend!

    Zu deinem Spielstil: Ich verstehe, was du meinst. Das war jetzt meine zweite Mission. "Wolfszeit" enthielt sehr viel Text und zeigte die "gute" Moral von Star Trek und einiges an Humor. "Der Kommodore" ist schon wesentlich actionlastiger, und orientiert sich an VOY oder auch DS9. Es zeigte eine Seite der Föderation, welche durch einen alternativlosen Kuhhandel zur Gründung des Maquis führte oder die Gründer mit einer tödlichen Krankheit infizierte, um einen Krieg zu beenden. The dark side of trek.

    Die nächste Mission wird vielleicht dann deinen Geschmack treffen: Ich habe fest vor, im kommenden Projekt mit Actionparts nicht zu geizen. Wobei es bei mir immer einen optionalen "seichten" Lösungsweg geben wird, der mit weniger oder auch gar keinem Kampf zu bewältigen ist. Es gibt unter den Spielern die heissblütigen Kirks und die besonnenen Picards.

    Die Picards wurde bislang leicht bevorzugt. Ich werde darauf achten, dass nun die Kirks nicht zu kurz kommen.

  9. #29

    AW: [Mission] Der Kommodore

    Ach, was soll's. Dann löse ich auf, ihr Filmbanausen.

    Ein Soldat wird losgeschickt, um einen scheinbar durchgedrehten Offizier der eigenen Fraktion und seine Anhänger zu finden und zu eliminieren. Dabei muss er quer durch feindliches Gebiet bis zu dessen verborgener Basis.

    Soweit der "inspirierte Teil", den STO-Episode und auch der Film enthalten. Als kleine Hommage an letzteren habe ich den Namen des bösen Offiziers verfremdet und übernommen:

    Captain "Wallra E. Curts" --> Colonel "Walter E. Kurtz"

    Francis Ford Coppola, 1979: "Apokalypse Now", Hauptrolle: Martin Sheen.

  10. #30

    AW: [Mission] Der Kommodore

    So, dann will ich auch mal was sagen.

    Ich fand die Mission, genau wie Wolfszeit, super. Normal nehme ich mir nicht die Zeit um alle Texte bis ins Detail zu lesen, da meine Augen bedingt duche eine chronische Bindehautentzündung schnell ermüden und zu brennen beginnen, aber bei "einer Thaxx" nehme ich das in Kauf. Warum tu ich das? Weil mich die Story mitreißt. Da ärgere ich mich dann sogar, wenn ich im Eifer des Gefechts dann mal ein Textfenster versehentlich schließe. Ist mir am Ende von "Der Kommodore" übrigens passiert. Ich sah nur noch "zäher Bursche" und weg war das Fenster. Ich vermute mal, der Romulaner hat sich über meine Beharrlichkeit lustig gemacht.

    Weiter muss ich mal loben, das Thaxx immer 2 Wege bietet, den leichteren und den Schweren. Ich persönlich suche ja immer die Herausforderung und wähle auch wenn da steht: Schwierigkeit Alptraum, immer den schweren Weg. Macht Spaß mit NPC's beworfen zu werden und weder aus noch ein zu wissen.

    Aber ich habe durchaus einen kleinen Kritikpunkt. Und zwar geht es um den Teil auf der Basis im Briar Patch. Es gibt eine Möglichkeit die Gegner mittels Kraftfeldern einzuschließen. Allerdings ist es mir nach mehrfachen Versuchen nicht gelungen alle einzuschließen ohne mindestens 15 zu triggern. Evtl. könntest du die Konsole zum aktivieren etwas umplatzieren? War ziemlich nervig und zeitaufwändig 4 Elite Offiziere zu "beseitigen".

    Soweit erstmal meine Kritik dazu. Ich hoffe sie ist nützlich.
    BTW: Thaxx, wir hatten ja InGame kurz geschrieben. Zum einbinden von Spielerchars, könnte mal einen bösen Zwilling des originals oder ein Transporterunfalldouble (Thomas Riker) draus machen. Mein Char wollte schon immer mal abgruntiv bösartig sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •