Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Spielberichte

  1. #1
    Master Chief Petty Officer Avatar von T'Lezard
    Registriert seit
    31.01.2010
    Beiträge
    143

    Beitrag Spielberichte

    Da der Super-Spielbericht von JayKroc zum Spiel RE I vs RE II die Zeichenbegrenzung der Liga-News-Seite sprengt veröffentliche ich ihn mal kurzer Hand hier. Und viel Spaß allen beim Lesen - es lohnt sich !

    ---

    Da beide Teams bereits vorher zufällig und in beinahe gleicher Spielerbesetzung aufeinandergestoßen waren, war dies ein Spiel, welches schon Tage vorher für einiges an Spannung sorgte. Das Endergebnis hatte bei der damaligen Begegnung, dank massivem Einsatz von Shockwaves und Scramble Sensors, zu beiderseitiger Überraschung keine gute Nachricht für Team I parat gehabt.

    Daraus resultierend wurde also dringend nach einer Lösung gesucht, während Team II nervös und ebenso angestrengt überlegte, welches Ass Team I wohl ausspielen würde. Immerhin war das Setup von Team II zwar erfolgreich, aber nun auch dem zukünftigen Gegner bekannt. Team II stand also vor der Aufgabe, das Unerwartete zu erwarten und fragte sich, ob es machbar wäre, irgendwie sämtliche Ventilationschächte des Todessterns mit Maschendraht zuzutackern.
    So wurde scherzhaft gestichelt und geneckt und in düsteren Ecken über Geheimpläne konspiriert. Man überlegte, ob man nicht auch einen Baggerfahrer anheuern oder gar Nahrungzusätze ins Essen schmuggeln könne.

    Unaufhaltsam und vollkommen unbeeindruckt von all dem rückte die Begegnung immer näher und schließlich war der Tag der Abrechnung gekommen.

    Team I lud Team II ein. Die Besetzung, was Schiffe, Spieler und Brückenoffiziere anging, blieb für Team II größtenteils unverändert, während es auf Seiten von Team I wie erwartet einige Änderungen gab. Mit einem Pilotenwechsel des unterstützenden Kreuzers und dem Tausch der Kommandanten von Nebula und Eskorte, näherten sich die beiden verfeindeten Hälften der Flotte aneinander an. Vorsichtig begannen die Phaser das nächst gelegene Schiff und vereinzelte Minen zu beharken, bevor beide Seiten den Kampf vollends eröffneten und es sehr schnell 4:0 stand, als die Schiffe von Team I eines nach dem anderen in Flammen aufgingen. Aus unverständlichen Gründen hatte dabei keiner V'Por und seine Defiant gesehen.
    Doch beim nächsten Zusammenstoß beider Geschwader jagte V'Por aus der Deckung der Tarnvorrichtung hervor und ließ blitzschnell ein gegnerisches Wrack zurück. Langsam begann Team II zu verstehen, wie die Vorgehensweise geplant war. Immer wieder flog V'Por, beschädigt aber lebend, mit Höchstgeschwindigkeit von dannen, um wenig später zurückzukehren und mit dem Überraschungselement zuzuschlagen. Team II ließ sich davon jedoch nicht irritieren und versuchte auch nicht, diesen schnellen Jäger zum Gejagten zu machen. Statt dessen wurde immer wieder der Angriff auf Papa Smurf’s MVAM-Eskorte befohlen, während man konzentriert die unterstützenden Schiffe mit Scrambles und Shockwaves aus der Gleichung nahm. Sobald eine Defiant gesichtet wurde, hieß es aber aufpassen und das drohende Unheil abzuwenden, was auch erfolgreich gelang.
    Schlussendlich stand es also 15:4. Ein Erdrutschsieg würde es in der Politik heißen.

    Satz 2 sollte allerdings folgen und wieder würde Team I seine Herangehensweise ändern, während Team II erneut unsicher war, wie es zu reagieren habe. Nachdem fast alle Spieler von Team I umloggten und andere Charakter aus der Reserve holten, war Team II jedoch ungefähr klar, was da auf sie zukommen würde. Es würde das kommen, was man selbst als mögliches Gegenmittel eingestuft hatte: Defiants! Jede Menge Defiants! Fünf Stück an der Zahl und damit ein vollständiges, bis an die Zähne bewaffnetes Wolfsrudel. Es würde also ein vermutlich langes Katz- und Mausspiel werden.
    Da man die Möglichkeit dieser Taktik glücklicherweise vorausgesehen hatte, war Team II jedoch vorbereitet. Es wurde auf Grund der fehlenden Unterstützung bei fünf gegnerischen Eskorten kein langer offener Schlagabtausch erwartet. Daher wechselte man einige wenige Brückenoffiziere mit jenen, die eher ausgebildet waren, einer solchen Aufgabe zu begegnen. Offiziere, die das Talent besaßen, schnellen Schiffen einen Strich durch die Rechnung zu machen und ihnen den Fluchtweg abzuschneiden.

    Der Konvoi von RE Team II begann also über den Trümmern einer vergangenen planetaren Katastrophe seine Kreise zu ziehen. Minenfelder wurden ausgelegt und bildeten ein enges Verteidigungsnetzwerk, durch das eine Annäherung der lautlosen Jäger ungemein erschwert wurde. Die Wissenschaftler begannen ihre Mission und scannten in möglichst unvorhersehbaren Intervallen, während die Sensorausrüstung der beiden Nebula-Kreuzer im Konzert ihre Arbeit aufnahmen.

    Wie erwartet zeigte sich das Jagdgeschwader und konzentrierte sein Feuer. Sydney Evans' Nebula explodierte in einem Wimpernschlag, beim Rückzug der Defiants mussten diese aber auch einen Verlust verbuchen. In den folgenden Überfällen hatte Team II noch mit der Koordinierung der Gegenangriffe gegen die plötzlich auftauchenden Gegner zu kämpfen.

    Nachdem das Problem an den leitenden Admiral von Kampfgruppe II herangetragen wurde, ergiff dieser das Schwert und befahl die Konzentrierung aller Anstrenungen auf jeweils einen der Angreifer, um dessen Zerstörung sicher zu stellen. Kurz darauf fiel kaneeden als Schwarze Flamme diesem Befehl bei mehreren aufeinander folgenden Angriffen zum Opfer.
    So wurde kaneeden’s Rolle geändert. Von nun an führte er den Angriff nicht mehr an und verzögerte diesen statt dessen, um den Todesstoß beim jeweiligen Ziel auszuführen. Andere Defiant-Kommandanten zogen indes abwechselnd das Feuer auf sich, indem sie ihre Tarnung zuerst deaktivierten. Dies hatte Erfolg. Zumindest was das sichere Entkommen des Rudels anging. Leider jedoch waren die Führungsoffiziere von Team II sehr reaktionsschnell und konnten die angegriffenen Schiffe des Verbandes gut genug unterstützen, um ihre Einsatzbereitschaft zu sichern. Daher kam es wiederholt zu Patt-Situationen, bei denen keine Seite einen Abschuss erzielen konnte.

    Im Verlauf der Schlacht gelang es Gruppe II jedoch immer wieder eine Defiant in einen Kampf zu zwingen. Hier erwiesen sich die Anstrengungen, Spuren getarnter Schiffe zu entdecken, als hilfreich. Gelegentlich verschwor sich so das Schicksal gegen die jeweilige unglückliche Eskorte. Antriebe fielen durch gezielte Schüsse aus, Gravitationsbrunnen hielten sie in ihrem eisernen Griff und alle Anstrengungen der tapferen Crew zu entkommen, wurden von subnukleonischen Strahlen oder photonischen Schockwellen zunichte gemacht.

    Meistens gelang es allen Angreifern, mit Ausweichmanövern oder erhöhter Deuteriumzufuhr zu entkommen. Doch während einige der schwerfälligeren Schiffe aus Verband II gerade noch einige Treffer auf die Hecksektion der sich entfernenden Schiffe anbringen konnten, schafften es andere, ihrerseits mit einem Ausweichmanöver ihren Kurs anzugleichen und mit vollen Impuls die Verfolgung aufzunehmen. So wechselten sich die schweren Schiffe bei der Verfolgung ab, während das jeweilige Ziel langsam aber sicher immer mehr Hüllenfragmente und strukturelle Integrität verlor, bis es schließlich zur Strecke gebracht wurde.

    Die schlanken Eskorten indes konnten nicht viel für ihren geschundenen Kameraden tun. Man versuchte in den Kampf einzugreifen, doch die benötige Antriebsenergie, um ebenfalls bei solch einer Hetzjagd mitzuhalten, führte zu enorm verringerter Waffenenergie, was es dem Kampfverband I unmöglich machte, eines der robusten Schiffe aus Verband II mit dem Überraschungsmoment zu gefährden.

    Beim Spielstand von 13:3 war sich das Defiant-Team des Untergangs bewusst. Aber wenn schon untergehen, dann wenigstens glorreich. Für den letzten Angriff hieß es also nur noch "hit them hard", auf das "run" verzichtete man. Ein weiteres Schiff der Eingegrabenen fiel dem Defiant-Team zum Opfer und auch die einzige Eskorte des Teams stand mit null Prozent kurz vor dem Tod, allerdings verfehlten zahlreiche Beam Overloads dank Scramble Sensors das Ziel. Die Hüllen der Defiants begannen zu bersten, als ein wohlplatziertes Science Team einen letzten Beam Overload ermöglichte und Predators Eskorte zum verglühen brachte. Das Spiel endete wenige Sekunden später mit 15:5.

    Schließlich konnte das Team RE II erneut den Sieg in dieser Gefechtssimulation davontragen. Es wurde gratuliert und analysiert, woran dieses und jenes gelegen haben mag. Möglicherweise lag es an der fehlenden Möglichkeit, die gewählten Taktiken unter realistischen Bedingungen zu testen und so eine gewissen Routine aufzubauen.
    Die spannende Frage, wie sich die nächsten Gegner schlagen werden, bleibt. Ebenso die Frage, ob nicht irgend eine kleine Sonde mit den Plänen einer orbitalen Angriffstation entkommen ist, die eine empfindliche Lücke aufzeigt.

    Vielen Dank allen Teilnehmern, ich wünsche euch Spaß und Erfolg bei euren nächsten Spielen.

    <<< verfasst von JayKroc - Spieler im Liga-Team von Elysion II >>>
    /* no comment */

  2. #2

    AW: Spielbericht "Raumpatrouille I vs. Raumpatrouille II am 30.03.2011" von JayKroc

    nice ^^

  3. #3
    Rear Admiral Avatar von Crassus
    Registriert seit
    13.03.2009
    Ort
    Rheinhessen
    Beiträge
    1.799

    AW: Spielbericht "Raumpatrouille I vs. Raumpatrouille II am 30.03.2011" von JayKroc

    nit schlecht, aber ein schönes beispiel dafür das science, egal wieviel sie rumheulen mit ihren ganzen fähigkeiten die stärksten im pvp sind.

  4. #4
    Crewman 3rd Class Avatar von Hellspawny
    Registriert seit
    04.08.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    49

    AW: Spielbericht "Raumpatrouille I vs. Raumpatrouille II am 30.03.2011" von JayKroc

    Zitat Zitat von Crassus Beitrag anzeigen
    nit schlecht, aber ein schönes beispiel dafür das science, egal wieviel sie rumheulen mit ihren ganzen fähigkeiten die stärksten im pvp sind.
    Nein, es zeigt, dass die besten Spieler Science spielen (und rumgheule ist mir nicht bekannt). :lol:
    [SIGPIC][/SIGPIC]
    VA50 Rabiator|One of Nine|Reisswolf|Tisiphone|Nemesis|Bankster|Stalker|One of Many|Kyuss
    LG50 An Unknown Entity|Thirty-One|Schnucki|Vif|Sister of Mercy

  5. #5
    Lt. Junior Grade Avatar von Aengus
    Registriert seit
    10.08.2010
    Ort
    Freckenfeld, Germany
    Beiträge
    252

    AW: Spielbericht "Raumpatrouille I vs. Raumpatrouille II am 30.03.2011" von JayKroc

    Schöner Spielbericht und Einblick in die Taktiken der beiden stärksten Teams in dieser Liga. Andere Teams können sich davon eine Scheibe abschneiden. So wird die nächste Saison vielleicht spannender .
    - "Er ist ein Mensch und Menschen tauchen oft wieder auf, wenn man sie am wenigsten erwartet!" -

  6. #6
    Crewman 3rd Class Avatar von Hellspawny
    Registriert seit
    04.08.2010
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    49

    AW: Spielbericht "Raumpatrouille I vs. Raumpatrouille II am 30.03.2011" von JayKroc

    Wir bieten grundsätzlich allen Teams an, uns nach dem Spiel auszufragen oder auf unserem TS vorbeizuschauen. Wir haben schließlich alle mehr Spaß, wenn die Matches ausgeglichener sind.
    [SIGPIC][/SIGPIC]
    VA50 Rabiator|One of Nine|Reisswolf|Tisiphone|Nemesis|Bankster|Stalker|One of Many|Kyuss
    LG50 An Unknown Entity|Thirty-One|Schnucki|Vif|Sister of Mercy

  7. #7

    AW: Spielberichte

    Thema bearbeitet
    - Name geändert in Spielberichte
    - Oben angeheftet
    ( Sprich, verallgemeinert da ich für unseren kleinen Bericht nicht noch ein extra Topic machen wollte )

    Spielbericht Vyger X gegen Raumflotte, 21.30 - 0-15 Uhr

    Das Spiel Vyger X gegen Raumflotte dauerte sage und staune fast DREI Stunden.
    Wie kam es dazu?

    Am vergangenen Samstag fand bei der STO-Center ja bekanntlich ein Turnier stand, indem die Raumflotte gegen Vyger X klar gewonnen hatte. Verständlich also, dass die Jungs von VX auf Rache auswaren. In der ersten Runde stellten die das auch recht ordentlich unter Beweis, dass RF verloren hatten. Das Team versuchten sich durch die extreme Heilung zu Kämpfen, ständig behindert durch den Skill "Scramble Senors" der dazu führt, dass eure Gegner mitmal freundlich gesinnt sind. Zwar könnt ihr noch auf das Ziel schießen, aber das Ziel geht öfter verloren und ihr lauft gefahr, versehentlich eure Teammitglieder anzuschießen.
    Aufgrund von mangelnden Wissenschaftsteams, die den gerade genannten Skill aufheben, verloren wir das Match relativ eindeutig 15:8. Das Match dauerte bereits hier um die dreißig Minuten.

    Wirklich interessant -und lang- wurde es aber erst jetzt. Vyger X, die u.a. mit zwei Eskorten spielten, wechselten eine Eskorte, welche anfangs beide auch von zwei Wissenschaftlern geflogen wurden, aus. Durch einmal öfters Wissenschaftsteam im RF-Team und die extreme Heilleistung die aufgebracht wurde, ging das zweite Spiel über ein einhalb Stunden. Dabei hatten die beiden Team teilweise die obere Grenze der Map erreicht, so dass wir alle oft in einer Ecke gedrängt waren und das System uns fragte, ob wir es jenes denn verlassen wollten.
    Hier gelang es der Raumflotte, die Oberhand zu Gewinnen und die VX-Jungs einen nach den einen abzuschießen. Die Zerstörten des gegnerischen Teams hatten so einen Anflug von über 80km, der einfach nur nach oben ging. Es war ein sehr steiler und langer Anflug, so dass RF die oben gewonnene Dominanz halten konnte. Die Runde wurde mit einem 15:7 für die Raumflotte entschieden. Zwischenergebnis der Runden: 1:1. Also musste noch ein Spiel gemacht werden.

    Da es bereits nachdem zweiten Match 23.35 Uhr war, einigte man sich mit dem Gegner auf eine Zeitbegrenzung von 30 Minuten, da viele am nächsten morgen früh raus mussten. Außerdem einigte man sich auf eine weitere Besonderheit: Das Spiel fand ohne den lästigen "Scramble Sensors" statt, was bei der Liga ebenfalls ein einmaliges Ereignis bislang darstellte.
    Hier punktete die Raumflotte durch ihre extreme Heilleistung schlielßlich komplett. In der 10minütigen Pause wurde der o.g. Skill rausgeworfen und durch "Geladener Partikelstoß" und "Photonische Schockwelle" ersetzt. Diese schwächten die Schilde des Gegners und setzten seine Fähigkeiten vorrübergehend außer Gefecht.

    Das Match war nach genau 30 Minuten entschieden mit dem Endergebnis: 15:2 für die Raumflotte und damit der Gesamtsieg für das Team von 2:1. Einigemale aus dem Rückstand aufgeholt, konnte man so mit Recht behaupten, dass das letzte Spiel eins der Besten der gesamten Liga war. Auf diesem Wege haben sich dann auch gleich zwei neue Trainingsparter gefunden.

    Wir bedanken uns rechtherzlich bei dem fairen Gegner VX, die auch bei Disconnects Verständnis zeigten und äußerst fair agierten. Vielen Dank!
    Ashby | Kala | Tork
    @ PAINTrick

  8. #8

    AW: Spielberichte

    Toller Bericht, geiles und zermürbendes Match, fairer Gegner (hatten ja auch mal Disco)!!
    Wir basteln weiter, freu mich auf die Trainings

  9. #9

    AW: Spielberichte

    STOL/STOC Turnier am 23.07.2011
    Teamname: VDF-Team

    Um zirka 19:15 Uhr fand sich unser Team auf dem TeamSpeak von STO-Center ein und wartete ab bis es losgehen würde. Gegen 19:45 Uhr waren dann mal so langsam alle Teilnehmer eingetrudelt, wir hatten uns ja nur ca. 30 Minuten gelangweilt, und die Vorbesprechung fing an. Es wurden nochmal die Regeln erläutert, das zu nutzende System auf der Liga-Homepage und einige Fragen wurden beantwortet, bevor es nochmal hieß: 15 Minuten langweilen bevor das System das Turnier um 20:30 Uhr startet und den ersten Speilplan ausspuckt und freigibt. Natürlich hatten wir im ersten Speil ein Freilos gezogen, das hieß: Wer hätte es gedacht, nochmal 30 Minuten langweilen.
    Um 21 Uhr gab es dann für uns endlich das erste Spiel. Das Kontinuum/Das Klingonium stand auf dem Plan. Durch Erzählungen der Stärke des Teams Klingomium, geschildert durch eines unserer Teammitglieder, ließ einige schon etwas demotiviert an diese Begegnung herangehen. Dennoch haben wir ein konzentriertes Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner abgeliefert. Die erste Hälfte des Spiels verlief sehr Konzentriert und nahezu gleichauf bis zu einem Spielstand von: VDF 9 und DK 8. Zum Ende hin verflüchtigte sich die Konzentration bei allen ein wenig, was das Spiel leider kippen ließ, so das wir schlussendlich nach 30 Minuten 15 zu 9 verloren. Aber dennoch waren wir erfreut über unsere Leistungen, denn wir hatten ein gutes Spiel abgeliefert und das Team DK einige Male sehr in die Enge gedrängt.
    Nach dem Spiel begannen Pleiten, Pech und Pannen. Denn das Ligasystem hat sich verabschiedet und ist abgestürzt. Also mussten alle Ergebnisse dem Initiator manuell gemeldet werden, der sie sich aufschrieb. Denmach ging es dann nach einer Pause weiter, und wir erfuhren: Mal wieder 30 Minuten warten. Was so ziemlich alle im Team (ausgenommen mich, da ich oft irgendwo rumstehe und nichts tue) doch ein wenig nervte. Der Grund dafür war, das man uns fälschlicherweise ein weiteres Freilos gab. Danach musste nochmal gewartet werden, bis alles geklärt war, so das es um 23 Uhr dann endlich mal mit den Spielen weiter ging. Man bedenke dabei: Wir waren seit 19:15 Uhr anwesend und haben seit dem nur ein Spiel gespielt. Wir waren also langsam sichtlich genervt von der Organisation und dem Turnierverlauf.
    Gegen 23:15 Uhr ging es dann weiter, gegen Elysion. Uns war völlig klar das wir das nicht gewinnen konnten. Abermals gingen wir konzentriert an die Begegnung heran und tatsächlich konnten wir eine Elysianische Eskorte in einem überraschenden Erstschlag vernichten, bevor wir vernichtend mit 15 zu 1 geschlagen wurden. Nun gut, es war uns von vornherein klar.
    Ohne Verzögerung ging es weiter zum nächsten Gegner, der Raumflotte. Abermals ein Spiel, von dem wir wussten, wir könnten es nicht gewinnen, da wir beim rainieren bereits mehrfach deren Opfer wurden. Somit wundert das Ergebnis, eine 15 zu 0 Niederlage auch keinen weiter.
    So langsam begannen die gegner sich um uns zu reißen. Offenbar genossen wir den Ruf eine leichte Beute zu sein, was wir dem folgenden Gegner aber noch beibringen wollten. Die Motivation fand sich im Team langsam wieder ein und wir sammelten nochmal all unsere Konzentration um gegen das Team 9th Fleet Black Wing anzutreten.
    Es war ein sehr ausgeglichenes Match. Bis zu einem Stand von 13 zu 13 stets ausgeglichen, aber mit dem ersten Kill für uns, so das wir bei jedem Kill einen Punkt in Führung lagen. Dennoch kippte ebenfalls dieses Match aufgrund von Konzentrotionsdefiziten, sodas wir am ende 15 zu 13 verloren. Allerdings lief dieses Spiel regelwiederig länger als 30 Minuten, so das wir nach Zeit gewonnen hätten, namlich mit 13 zu 12.
    Als letztes kam das Team 1st Ger. Aut. Swit. Starfleet Command777 die uns schon nach der Raumflotte hatten Fordern wollen, allerdings kam zu dem Zeitpunkt einfach das Team 9th Fleet Black Wing voraus, da sie einfach schneller bereit waren.
    Beim Lesen der Namen wurde uns bereits aus Erfahrungen in der Trainingswoche ganz anders, denn einige Namen kannten wir noch aus bitteren Niederlagen. Aber es sollte sich herausstellen, das unsere Sorge völlig unbegründet war. Wir fanden auf der Gegnerischen Seite ein völlig chaotisches Team vor, das sich erst nicht traute ins Gefecht einzutreten, so das wir uns die ersten 5 Spielminuten in einem Abstand von 20km gegenüberstanden und keiner wollte den ersten Schritt machen. Ja, auch die Jagdwölfe ziehen den Schwanz ein, wenn sie nur auf die Mütze bekommen. Dennoch entschlossen wir uns dann auf den Gegner zu zufliegen und vernichteten in der ersten Welle gleich eine Eskorte und eine Galaxy X. Wir sahen einen Chancenlosen Gegner, worauf wir uns natürlich verließen. Zwischendurch gelang es dem Team 1stGAS aber einige von uns zu fokussen und somit auch zu vernichten oder stark anzuschlagen. Allerdings konnten wir nach 25 Minuten das Spiel mit 15 zu 3 (diese Angabe ist ohne Gewähr) für uns entscheiden.
    Das letzte Team hatte sich im Anbetracht der Uhrzeit schon zurückgezogen. Somit ist das Spiel gegen das Team 9th Fleet Red Wing noch offen, und auch die zweite, dritte und die Finalrunde stehen noch offen.
    Mein Fazit: Es war zeitweise doch sehr Chaotisch, aber alle Teams haben fair gespielt und es hat viel Spaß gemacht.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •