Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32
  1. #21

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    Was für eine Art Content und in welchen Bereichen wird den Content benötigt? Ist etwas schwammig, die Angabe .

  2. #22

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    nun, ich wollte es nicht zu voll packen.

    Also es ist ein völlig selbstausgedachter "Content"="Inhalt". D.h. ein eigenständiges Universum mit eigenen Regeln und Gesetzen, Waffen, Völkern, etc. pp.

    Im Endeffekt geht es darum, Trek ganz zu ersetzen, in allem. Natürlich gibt es von der bereits implementierten Spielmechanik her enge Grenzen, klar. Unser Gegenstück zum Schiffsantriebs-Dilithium z.B. heißt Deritium und die Strahlenwaffen-Phaser heißen Materielaser, Warp ist der Kotangentialantrieb, Polaronwaffen sind Matrixdestabilisatoren und und und.

    Wir versuchen ein so original/originelles Universum wie möglich zu schaffen, wie man an den Beschreibungen bereits erkennen kann.

    Das nötige Equipment, sprich die Daten zu den Rassen, welche in 2 Editoren sich verstecken, gibt es hier: http://www.botf2.com/bote/Shared%20D...itor_V1.05.zip für den Gebäudeeditor und der Minorrace Editor hier: http://www.botf2.com/bote/Shared%20D...RaceEditor.zip für die Namen und Stories, die es zu ersetzen gilt.

    so, hoffe, das war nicht zu lang und es melden sich ein paar. Wie gesagt, wir beabsichtigen mit dem Content etwas freihaus "hausieren" zu gehen, da wir damit kein Copyright mehr verletzen (Star Trek IP). Schiffe, 3D Modelle und sonstige Bilder haben wir bereits genug dank einem fleißigen Space Empires V Modder namens Atrocities.

    Die Texte da oben in der page vorher sind übrigens alle von mir .

  3. #23

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    so, wir haben unser Mammutprojekt in Sachen minorraces=kleine Völker und major Races=Hauptrassen fertiggestellt!

    Momentan sieht das bei letzteren so aus:

    Major: Die Terranische Konföderation
    Bild:

    Die Menschen leben in einer Gesellschaft, die auf den Werten von Freiheit und Fairness basiert. Ihre Stärke liegt in der äusserst effektiven Forschung, die ihnen schnellen Zugang zu neuen Technologien ermöglicht. Auch in den Bereichen der industriellen Fertigung, dem Abbau von Rohstoffen und der Versorgung ihrer Planeten mit Energie sowie allen lebensnotwendigen Gütern zeichnen sich die Menschen aus, auch wenn ihre hochwertigen Erzeugnisse ihren Preis an Aufwand und Ressourcen fordern. Zwar zeigen Sie - bedingt durch ihre Moralvorstellungen - leichte Schwächen im Bereich des Geheimdienstes, dafür können Sie mit durch starke Schilde geschützten Schiffen aufwarten, die sowohl einzeln als auch in einer Gruppe leistungsfähig sind.

    Major: Die Hanuhr-Handelsunion
    Bild:

    Die Gesellschaft der Hanuhr basiert auf dem Streben nach Profit, welchen sie durch monarchischen Prunk und Glanz zur Schau stellen. Um dieses Ziel erstmal zu erreichen, entwickelten die Hanuhr eine einmalig effektive Wirtschaftskraft. Dabei liegt ihre Stärke weder in der industriellen Produktion noch in ihren Förderanlagen, sondern in ihrem Handelsgeschick und der Fähigkeit, alles verhältnismäßig preiswert zu produzieren und profitbringend einzusetzen. Besonders rentabel läuft ihre Nahrungs- und Energieversorgung, und auch ihre Forschung kommt zu guten Ergebnissen. Schnell sind auch ihre Raumschiffe, die allerdings mit Geschwindigkeit das auszugleichen suchen, was ihnen an Bewaffnung fehlt. Ihr Interesse an allen wirtschaftlichen Bewegungen innerhalb der Galaxis fördert ein leichtes Talent für Spionage, nicht jedoch für Sabotage. Unter letzterem würden sie auch eher ein Handelsboykott mit verstärkten Zollkontrollen verstehen.

    Major: Das Khayrin-Imperium
    Bild:

    Die Khayrin gehören zu den am gefürchtesten Kriegern der Galaxie. Die Suche nach Macht und Herrschaft jedes Clanführers macht sie zu wahren Meistern auf dem Gebiet der Waffen, seien es ihre gestandenen Truppen am Boden oder ihre Schiffe im All, die schnell und schwer bewaffnet zuschlagen. Einige dieser Kampfschiffe besitzen Tarnvorrichtungen, womit die Khayrin sich aus der Dunkelheit des Alls auf ihre Beute stürzen. Ihre kraftstrotzenden Industrieanlagen bewegen Massen von geförderten Rohstoffen, um die ressourcenverschlingende Kriegsmaschinerie am Laufen zu halten, während riesige Jagdgründe die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen. Dagegen nehmen alle Einrichtungen, die nicht primär dem Kampf dienen, einen hinteren Rang ein. In Khayrin-Clans wird Spionage untereinander als intolerablen kriegerischen Akt gewertet, der einer sofortigen Herausforderung zum Kampf gleichkommt und als solche beantwortet wird.

    Major: Der Rotharianische Sternenverbund / Die Rotharianische Sternenunion
    Bild:

    Die Rotharianer sind ein rätselhaftes kleingewachsenes Volk. In vielem Insektenwesen ähnlich, sind sie doch mit einem ungewöhnlichen hohen Einzelintellekt und daher kommend auch von Mißtrauen geprägt untereinander wie auch gegen andere Spezies. Rotharianische Interessen werden aus einem Schleier der Verborgenheit heraus durchgesetzt und ebenso wie Sie ihre Interessen tarnen, tarnen Sie auch ihre Schiffe. In unsichtbaren Schwarmformationen pirschen sich diese in Gruppen an ihr unvorbereitetes Opfer heran und schlagen aus dem Hinterhalt angriffslustig zu. Berichten zufolge funktioniert die rotharianische Gesellschaft auf der Basis herausragender Koordination aufgrund ihrer ausgeprägten natürlichen kollektiven Intelligenz. Ihre Forschung kann sich sehen lassen. Industrie- und Förderanlagen sind dagegen nicht sonderlich effektiv. Die Grundversorgung mit Energie und Nahrungsmitteln ist ausreichend und ressourcensparend geregelt, ebenso der Unterhalt der Flotte.

    Major: Die Cartarer-Invasoren
    Bild:

    Namenlose Soldaten und Sklaven der Rüstungsindustrie stellen die Hauptanzahl aller Arbeitnehmer in Cartar. Auch in ihren anderen, meist eroberten Gebieten und Welten versuchen die Cartarer ihr stark durchhierarchisiertes System an den Mann und die Frau zu bringen. Fast immer gelingt ihnen das nur gewaltsam. Einmal unter der Kontrolle der Cartarer, wird ein Planet vollständig umgeformt und auf Güterproduktion getrimmt. Nahrungs- und Energieanlagen werden vernachlässigt, auch die Forschung kommt nur langsam voran. Effzient arbeitet auch ihr Geheimdienst, der Cartarianische Geheimbund, der als ebenso gefährlich wie das Militär gilt und hervorragend dazu geeignet ist, Spionage und Sabotageakte durchzuführen. Cartarianische Schiffe setzen die Idee der kontrollierten Massenproduktion im Weltraum fort. Einzeln wenig effizient wurden Sie für massierte Angriffe in engen Formationen entwickelt.

    Major: Die Omega-Allianz
    Bild:


    Die auch als Vi bezeichneten Symbionten sehen sich als legitime Kraft, um die chaotische Welt in einen Zustand der Ordnung zu bringen und Sie selbst als Spitze eines hierarchisch gegliederten Systems zu kontrollieren. Diese Aufgabe wird von den von ihnen genetisch geschaffenen Da'unor, was soviel wie Jeder-in-Einem bedeutet, erledigt. Allerdings ist deren Nahrungsversorgung nur durch aufwendige Ressourceneinsätze sicherzustellen. Ist die Grundversorgung hergestellt, liefern die Da'unor erstaunliche Leistungen im Bereich der Industrie, der Energietechnik und des Abbaus von benötigten Ressourcen. Die Erforschung neuer Technologien kommt daher nur langsam voran. Sehr förderlich ist die Wirtsanpassungsfähigkeit der Vi im geheimdienstlichen Bereich, der ebenso hochrangig ist, wie die Qualität der Schiffe, mit denen die Da'unor ihren Willen in die Galaxie tragen.

  4. #24
    Rear Admiral Avatar von Vok´Dal
    Registriert seit
    19.06.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    1.801

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    Ferengi - Grasorg / Kawan / Nitschog

    Föderation - Sternenallianz, Sternkönigreich, Weltenbund, Sternenbund, Planetenbund, Sternenallianz, Sektorunion, Systemunion ...da gibts doch 100 Möglichkeiten...
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  5. #25

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    das sind sehr schöne Begriffe, allerdings sind sie schon größtenteils verbraten, z.B. Sternenbund (Rotharianer) wie auch Union (Handelsunion).

    Sternenallianz (doppelt oben in deinem post ) scheidet wegen Omega-Allianz auch aus.

    Es müsste was herrschaftliches sein, zumindest irgendwas, was im Namen schon friedliche Absicht rüberbringt irgendwie...

  6. #26
    Rear Admiral Avatar von Vok´Dal
    Registriert seit
    19.06.2006
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beiträge
    1.801

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    ich gestehe, die Beschreibungen hab ich mir nicht durchgelesen, nur das "was brauchen wir noch" und die Bilder *g*

    was Herrschaftliches...hmm, dann halt "Kawanische Republik" oder so
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  7. #27

    AW: Birth of the Empires

    Es ist so weit! Pünktlich zum Ostermontag gibts von uns die neue Alpha4 Refit Version (interne Version 0.62) von BotE zum Download!

    In dieser Version steckt eine Menge Arbeit. Der komplette Inhalt, also die Rassen, Schiffe, Gebäude usw., wurde neu erarbeitet. Das Spielgefühl hat sich trotzdem nicht verändert. BotE ist nun aber erfrischend neu. Man kann in allen Ecken der Galaxie etwas Neues entdecken. Ein BotE Spiel gegen den Computer hat es immer noch in sich. Ich kann nur jeden vorwarnen, die KI nicht zu unterschätzen (BotE Veteranen wissen was ich meine ).
    Wer möchte kann den Schwierigkeitsgrad per ini Befehl verändern.

    Manchmal kann es notwendig sein, den PC neuzustarten, im Regelfall aber nicht, also z.B. wenn die Schiffsymbole nach dem Installieren fehlen. Natürlich wird auch diese Version nicht von Bugs verschont bleiben. Auf manchen Rechnern kann es zu einem seltenen Fehler kommen, wodurch die Grafiken in der Hauptansicht nicht ordnungsgemäß geladen werden können. Leider ist dann BotE unspielbar und verweigert die Fortsetzung des Programmes. Ich hoffe mal, dass dieser Fehler nicht zu häufig auftritt.

    Aber jetzt viel Spaß noch mit dem game, am besten ihr geht direkt auf die Forenhomepage (wir kriegen bald ne fette neue mit eigenem Downloadhoster) www.birth-of-the-empires.de !

    Ein paar Screenshots:

    Terranisches Flotten- und Galaxiemenü:
    http://www.gamedev.net/community/for...490501&image=1
    http://www.gamedev.net/community/for...490501&image=2
    Konföderationsdiplomatiebildschirm:

  8. #28

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    Denke ich mache hier mal einen Bericht darüber, wie sichs letztendlich nun spielt, das ganze..Direkt-Download gibt es hier: http://star-trek-games.com/downloads...a4Refit_de.zip


    Malle Terrakon (Vorsicht, spiele zu Testzwecken die englische Version, ist aber kompatibel und stellt sich nach einmaligem Drücken von Runde beenden auf Deutsch um) Spielstände 12-100:

    http://bote-forum.square7.ch/phpBB3/...le.php?id=2329
    http://bote-forum.square7.ch/phpBB3/...le.php?id=2330
    http://bote-forum.square7.ch/phpBB3/...le.php?id=2331

    Bild/Screenshot: http://bote-forum.square7.ch/phpBB3/...le.php?id=2328

    Die ersten 12 Runden hab ich nicht gespeichert weil alles ziemlich leicht nachvollziehbar ist, was ich getan habe, wenn man sich das System Terra genauer anschaut und mit einem Standardterrasystem der Runde 1 in irgendeinem beliebig neuen BotE-Spiel vergleicht.

    Zuerst versuche ich ganz normal die Umgebung zu erkunden und treffe bereits auf viele gut gelaunte Nachbarn, was sehr vorteilhaft natürlich für die diplomatiebegeisterten Terraner. Ich gebe auch gleich meinem Kolonieschiff den Auftrag, die umliegenden Minors bei ihrer Terraformarbeit zu unterstützen um mir Sympathien einzufahren. Da sich recht wenige Systeme im weiteren Umkreis befinden, stelle ich meine Forschung nicht um, sondern entwickele bis Antrieb Tech 3 stur weiter und vernachlässige den Rest komplett. Das bringt mir erweiterte mittlere und lange Reichweite die ich dringend benötige um in Runde 40 endlich die Murneaner zu entdecken, ein grandioses 79 Mrd. System einer fortschrittlichen Researcher-Rasse, wo im Prinzip nur das Deritium im System fehlt. Dafür habe ich aber die Zarovianer schnell vermitgliedet, denn die besitzen die Deritiumkläranlage, die mir +4 Deritium pro Runde bringt. Also baue ich schnell einen Transporter, der mir das nun schnell volllaufender 100er-Lager auf Zarovia leerräumt und ins benachbarte Terra transferiert.

    Ich hab etwas Pech gehabt in Runde 12 etwa, als ich mich dagegen entschied, nach oben rechts das eine System weiter zu erkunden, weil es ein kleiner, aber wie sich später herausstellte, doch lohnenswerter Umweg gewesen wäre, da dort die Murneaner wohnten. Die hätte ich somit schon viel früher per Handelsroute an mich binden können und auch viel früher vermitglieden können, obwohl das bei der Größe des Systems und dem langsamen Wachstum der Bevölkerung sicher nicht wirklich vorteilhafter gewesen wäre, da ein 74 Mrd. Population bei 79 Mrd. Maximaler Population - System, wie ich es letztendlich übernommen habe, mehr bringt, da die Gebäude meistens schon von der Anzahl her passend zu dieser Bevölkerungsmenge ausgebaut sind. Die hätte ich ansonsten noch mühsam und zeitraubend selber bauen und upgraden müssen, was im Endeffekt nicht soviel gebracht hätte auf lange Sicht.

    Ein weiterer Leichtsinns-Fehler unterlief mir bei den Handelsrouten, da ich das Zarovianersystem 20 Runden lang nicht eine Handelsroute installieren ließ trotz vorhandenen Partnern. Das bedeutete nicht nur weniger Creditseinnahmen sondern auch ein allgemein verzögertes Vermitglieden anderer Minors, da Handelsrouten primär dazu da sind, die Beziehungen zu den Minors kontinuierlich und ohne Kosten zu verbessern. Bei der Auswahl welche Minors ich zuerst mit Handelsrouten beglücke, habe ich mich also folgerichtig davon leiten lassen, welche bereits gute Beziehungen zu mir hatten und nicht unbedingt, welche die höchste momentane Population aufweisen, obwohl diese natürlich mehr Credits bringen. Denn so bekomme ich die anderen Systeme schneller vermitgliedet, was einen deutlichen Mehrwert gegenüber den paar Credits pro Runde mehr hat im anderen Fall. Trotzdem hab ich darauf geachtet, dass die Vermitgliedung nicht zu früh stattfand für den Fall, dass z.B. noch nicht alle Planeten kolonisiert waren vom Minor (kostet mich ansonsten eigene Kolonieschiffe) oder die Bevölkerungszahl noch nicht über der Hälfte der maximalen Bevölkerung lag. Das ist für mich immer so ein Richtwert, den ich nicht unterschreite für gewöhnlich, außer ein Gegner sitzt mir tierisch im Nacken.

    A propos Gegner, damit hatte ich bisher tierisches Glück, denn erst in Runde 97 treffe ich auf die Rotharianer welche auch nicht lange fackeln und angesichts meiner relativen militärischen Schwäche gleich mit Krieg loslegen. Noch hab ich allerdings kein Kriegsschiff von denen zu Gesicht bekommen und meine Transporter und kleine Abfangflotte ist auch bereits über einem der gefährdeten Systeme stationiert und beginnt mit dem eskortieren Außenpostenbau. Dank großer Leerräume zwischen Konföderationsterritorium und Rest der Karte sind auch noch keine größeren Invasionsflotten noch zu erwarten, die meinem Heimatterritorium zu nahe kommen könnten. Nichtsdestotrotz sind die neulich vermitgliedeten, relativ schwach ausgestatteten Xyretier in immanenter Gefahr, weshalb auch ein Transporter mit Deritium an Bord dahin unterwegs ist, um einen Notaußenposten zu errichten.

    Da ich fast jede Runde abgespeichert habe, erübrige ich mir mal das genaue Erklären meiner wirtschaftlichen Kolonieaufbaustrategie. Das ist alles genau nachzuvollziehen, wenn man die Speicherspielstände nacheinander lädt. Ich neige dazu, Fabriken etwas überzubewerten am Anfang und die Forschungsgebäude zu vernachlässigen, die man ruhig wie am Anfang bei Terra etwas früher aufziehen kann, aber ansonsten ähnelt das ganze einer guten BotF-Strategie.

    In der Forschung hab ich die Energie absichtlich gelassen um sie auf Stufe 6 auszubauen, damit ich schnell Subatomiksimulatoren bauen kann (Kristalle fehlen noch aber vll. findet sich noch ein Minor, den ich vermitglieden kann auf die Schnelle und der Kristallminen zufällig hat), ansonsten muss nur noch Computer und Waffen auf 5 dann kann ich die Minen selber bauen.
    Was Moralgebäude angeht so hab ich die nicht allzu früh gebaut. Murnea ist seit Ewigkeiten mit dem Aufziehen von Typ 4 Fabriken beschäftigt, weil es "nur" 16 Stück davon bei Übernahme in Runde 76 hatte. Ansonsten hätte ich dort schon früher das Kryogenetiklabor was +1 Moral im System bringt gebaut. Das steht dann als nächstes an, wenn die Fabrikorgie zu Ende ist.


    Der Schwierigkeitsgrad steht auf HARD (müsst ihr ebenfalls so eintragen in eurer bote.ini Datei im BotE-Hauptverzeichnis, wenn ihr das auf dem Level weiterspielen wollt (was ich für Newbs nicht wirklich empfehlen würde ), lasst euch aber nicht abschrecken von dem bisschen kalten Wasser, ihr könnt ja auf BABY weiterspielen, die KI passt sich automatisch an .

    Weitere Spielstände folgen..

  9. #29

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    @Moderatoren, kann man dieses Thema nach 10 vorne verschieben und das Star Trek im Betreff löschen? Es ist nun mal kein Trekgame mehr und führt daher bestenfalls eh nur in die Irre. Man könnte es auch mit dem Birth of the Föderation 2.0 Thread von David vermischen alternativ.

  10. #30

    AW: Star Trek - Birth of the Empires

    das Spiel hört sich echt gut an wurde erst jetzt drauf aufmerksam und liest sich ja wie ein Master Of Orion 2 clon. Muss ich ja direkt mal testen

Ähnliche Themen

  1. Kommende Spielinhalte bis September 2011
    Von Xaben im Forum News-Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 15:14
  2. "Building a Fleet" Q&A auf Ten Ton Hammer
    Von STO.Info Newsbot im Forum News-Archiv
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.12.2009, 21:30
  3. Geschichtliche ST frage
    Von Quentin im Forum Star Trek Allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.11.2006, 01:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •